Der Benediktinermarkt ist das pulsierende Herz Klagenfurts! Hier blüht selbiges von Genussliebhabern und Foodies auf. Dort treffen sich Menschen unterschiedlichster Gesinnungen, Herkunft und beruflicher Hintergründe, um sich frisches Obst und Gemüse und heimische Produkte von lokalen Bauern zu holen. Schon früh am Morgen herrscht ein buntes Treiben. Die Fülle an köstlichen Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch, Brot, Käse aber auch Blumen, Kräutern und frisch gepressten Säften ergänzen die vielen kleinen, aber feinen Lokale, die zum Speisen, Verweilen und Genießen einladen. Egal ob die klassischen Kärntner Kasnudel {natürlich handgekrendelt}, eine kräftigende Suppe und dazu natürlich ein gutes Glas Wein. Hier trifft sich Jung und Alt beim bunten Markttreiben. Die vielen Händler, die dreimal pro Woche ihre Stände am Benediktinermarkt aufbauen, kommen aus ganz Kärnten, aber auch aus dem Friaul und aus Slowenien und machen den Markt zu einem Erlebnis und einem Platz des Genusses und der Lebensfreude zugleich.

Frühling am Benediktinermarkt

Jetzt im Frühling blüht der Markt im wahrsten Sinne des Wortes auf. Die Blumenhändler stellen ihre bunte Pracht für den hauseigenen Garten aus und die Stände der Kräuterhändler sind dicht bis oben hin gefüllt. So haben auch wir den Klagenfurter Benediktinermarkt am Samstag besucht, haben frische Kräuter, Frühlingsgemüse und bunte Blumen eingekauft, um daraus eine frühlingsfrische Kräuterschaumsuppe zu kochen und ein hausgemachtes, knuspriges Topfbrot zu backen. Beim Einkauf haben wir natürlich auch ein ein gutes Glas Wein und einen süßen Snack am Benediktinermarkt in der Sonne genossen.

CookingCatrin’s Tipps am Markt:

* Mittagessen in der Kochwerkstatt {Sonnenterasse!}: hier kocht der Sternekoch Christian Cabalier auf einem zwei Hauben Niveau saisonale Gerichte vom Markt mit internationalem Einfluss zu leistbaren Preisen.

* Energiekick: während des Einkaufs einen frisch gepressten Saft in der Markthalle holen {Achtung: Suchtgefahr!}

* Allen, die jetzt neugierig geworden sind, rate ich dazu, einen Blick in unser kulinarisches Bookazine „Benediktinermarkt mit Rezepten, Eindrücken und Hintergrundgeschichten zu werfen.