Zutaten

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

etwas Olivenöl

Gemüse nach Wahl {z.B. 2 Karotten & 2 Stangen Staudensellerie}

1 l Gemüsebrühe

1 Handvoll kleine Tomaten

1 Handvoll Blattspinat

1 Handvoll Pasta {z.B. Penne oder Fussili}

salz & Pfeffer

Parmesan zum Garnieren

Wir behaupten: jeder kann kochen. Glaubt ihr nicht? Stimmt aber! Es ist auch wirklich nicht schwer. Man muss nur die Basics kennen und schon kann man sich in der Küche austoben und kreativ werden! Wir bekommen ja öfters Anfragen speziell für Anfänger-Kochkurse. Das ist auch völlig normal, denn viele Menschen haben fast schon so etwas wie Respekt vorm Kochen. Dabei ist es wirklich einfach und man kann eigentlich nicht viel falsch machen.

Wollt ihr Kochen lernen? Für alle, die sich aber dennoch noch nicht ganz herantrauen an Kochlöffel, Kochtopf & Co. haben wir ein Kochbuch für Anfänger gefunden, mit dem die Lust zum Kochen nicht mehr zu stoppen ist.: Das Prinzip Kochen vom GU Verlag.

„Das Prinzip Kochen“ ist kreativ, lässig, strukturiert und anders als alle anderen Kochbücher zuvor. Aufgebaut ist das Grundkochbuch in rund 50 Prinzipien zu verschiedensten Rezepten in allen möglichen Bereichen: Salatdressing, Crostini, Brühe, Saucenfond, Steak, Fisch, Panna Cotta, Sirup, Bratkartoffeln, Muffin… Man sieht: alles einfache Rezepte, wo man nur einmal die Basics zu wissen braucht – danach sind der Kreatitivät keine Grenzen gesetzt! Das zeigt uns auch das Buch: Nehmen wir uns zum Beispiel das Prinzip Risotto vor (denn ich LIEBE Risotto!): als erstes wird Schritt für Schritt erklärt, wie man ein einfaches Risotto zubereitet. Danach geht es an den „Prototyp“ (hier das Rosmarinrisotto) – eine einfache Variante, die immer geht! Wenn man den Prototyp drauf hat oder wer sich gleich einen Schritt weiter traut, dann nix wie los ins Kreativlabor! Hier findet man „geile Abzweigungen“ des Klassikers (mit kräftigem Fond, mit Steinpilz-Aroma oder mit Rote-Beete-Saft), sowie viele weitere Ideen und Abwandlungen des Basic Rezeptes.

Wir finden vor allem die Abbildungen der Zutaten super, mit diesen wird das ganze Rezept gleich viel anschaulicher und man kocht gerne nach. Denn ihr kennt es ja vielleicht – Kochbücher können manchmal echt eintönig und ohne jegliche Abbildungen sein. Wenn es euch aber so geht wie mir, dann helfen die Bilder einfach für die Vorstellung, wie das Rezept am Ende aussehen soll. Und das ist in dem Kochbuch für Anfänger  total gelungen, denn neben der Zutatenfotos finden man auch Abbildungen der fertigen Gerichte und der Variationen – also super zum Kochen lernen!

Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie ein Rezept aus dem Grundkochbuch in der Praxis aussehen kann, haben wir gleich eines für euch nachgekocht. Die Auswahl fiel uns nicht leicht, da das Buch viele tolle Rezepte enthält, die sowohl für den Alltag als auch für besondere Anlässe infrage kommen. Weil aber der Herbst vor der Türe steht bzw. wir eigentlich schon mittendrin sind, haben wir uns für eine kräftige Minestrone entschieden.

minestrone