Zutaten

Für den Mürbteig:

100 g Butter {kalt}

200 g Mehl

2 EL Staubzucker

1 Ei

Für die Füllung:

1 TL Maismehl

1/8 TL Salz

125 g flüssiger Imker Blütenhonig

2 Eier {Größe L}

125 ml Schlagobers

Honig zählt zu den ältesten Süßungsmitteln der Welt. Schon seit dem Mittelalter werden Desserts, Nachspeisen und Co. mit dem flüssigen Gold verfeinert. Er ist ein echtes Naturprodukt. Auf Grund von unterschiedlichen Höhenlagen, Saisonen und Bienenarten entsteht eine enorme Sortenvielfalt. So eignet sich Honig für verschiedene Gerichte. Er schmeckt in herzhaften Rezepten, wie in Saucen oder Salatdressings sowie in Süßspeisen oder klassisch auf dem Frühstücksbrot. Das natürliche Süßungsmittel lässt sich von Sorten mit mild-lieblicher Note bis hin zu malzigem Aroma finden. Für jeden Geschmack ist also etwas dabei. Vielen fleißigen Bienen und Imkern ist es zu verdanken, dass aus Nektar und Honigtau das flüssige Gold entsteht. In mühevollster Feinarbeit sorgen sie dafür, dass wir mit verschiedenen Honigprodukten, wie dem Imker Blütenhonig von Delimel, in Genuss kommen. Auch wenn wir unter Honig meist den klassischen Honig verstehen, gibt es eine große Sortenvielfalt, wie den Delimel Honig aus den Wildblüten Akazie, Christusdorn und Klee, oder aus Sonnenblumen und Sonnenblüten.

Honig ist aber nicht nur ein süßes Lebensmittel, sondern auch ein gesundes Heilmittel. Er wirkt antibakteriell und antiseptisch und wirkt sich wohltuend auf Hals und Rachen aus. Vielen ist das Mixgetränk aus heißer Milch und Honig bekannt, das beim Einschlafen hilft.

Besonders im Spätherbst denken viele in Verbindung mit Honig an Lebkuchen. Dass man damit aber viel mehr machen kann, zeigen wir hier mit einer knusprigen Honig Tarte. Der Honig von Delimel wird dabei ausschließlich von Hand und ohne den Einsatz von Maschinen hergestellt. So ist dieser natürlich, einzigartig und bienenschonend in der Produktion.