Ich bin verliebt: in Italien!! Nicht nur in das Land an sich, sondern vor allem in die italienische Küche. Pizza, Pasta & Gelato – was will man mehr? Die italienische Küche ist ja eigentlich überall beliebt und egal, in welches Land man reist – eine Pizzeria wird man wohl überall finden. Anlässlich meiner großen Italien-Liebe habe ich mich auf die Suche nach den besten, italienischen Kochbüchern gemacht und diese in einem neuen Buchspecial zusammen gefasst – meine Buchtipps: Cucina Italiana.

1. Mein erster Buchtipp widmet sich ganz der unentdeckten, italienischen Küste. Mit 90 Originalrezepten  hat mich das Buch mit dem Titel „Apulien“ von Luca Lorusso & Vivienne Polak sofort in seinen Bann gezogen. Apulien, das in Italiens Stiefelspitze liegt, ist besonders von Fischerei und einer facettenreichen Küche geprägt. Das sieht man sofort, wenn man das Buch aufschlägt: klassisch-italienische Gerichte wie Pasta-Variationen mischen sich mit für Apulien bekannten Rezepten. Einige Beispiele: Ciceri e tria (Tagliatelle mit Kichererbsen), Zuppa di Fave (Bohnensuppe), Polpette di Giovanna (Giovannas Fleischklösschen) oder Insalata di Finocchio (Fenchelsalat) – hier bleibt kein Wunsch offen! Natürlich dürfen bei mir – wie immer – die Desserts nicht fehlen: Mustazzoli (Schoko-Zimt-Kekse), Torta alla Nocciola (Schoko-Haselnuss-Torte) oder Torta di Limone (Zitronenkuchen) – all das lässt mir schon das Wasser im Mund zusammenlaufen! 😉 Wer ein echter Italien-Liebhaber ist wie ich, der wird mit diesem Kochbuch eine große Freude haben, denn hier gibt es nicht nur die allseits bekannten Rezepte, sondern zudem „Italiens bestgehütete Geheimnisse“.

2. „Ein Sommer wie damals“ – klingt das nicht wie ein alter Liebesfilm? 😉 Das ist es aber nicht, sondern der Titel meiner nächsten Buchempfehlung von Claudio Del Principe. Dieses Buch zeigt, wie Sommer in Italien schmeckt. Als ich das Buch erstmals aufgeschlagen habe, war ich sofort begeistert, denn es enthält neben den Rezeptfotos und den Rezepten selbst auch viele tolle Bilder, die einen Eindruck von Italien vermitteln: schmale Gassen, Olivenbäume, Vino und natürlich – das Meer. Schon beim bloßen Anblick dieser Bilder bekommt man Lust, sofort in Italien zu sein und auch dort zu essen. 😉 Die Rezepte im Buch sind alles, was man sich für den Italien-Urlaub wünscht: Gnocchi, Focaccia, Tunfisch Tartar, Carpaccio vom Rind, Mandel Parfait, Caffé affogato, Panna Cotta, Granita… Die Liste ist endlos! Die Rezepte stammen von Genua über Venedig bis hinunter nach Apulien – das ist Italien pur! Zwischen den Rezepten finden sich auch immer wieder Eindrücke des Autors, wie er Italien erlebt. Das macht das Buch sehr lebhaft und lebendig und – zu einem echt tollen Buchtipp!

3. Es ist fast wie ein Zauberwort: „Pasta“ – so lautet auch der Titel des nächsten Buches. Jeder liebt Pasta, oder? Noch nie habe ich einen Menschen kennengelernt, der keine Pasta mag. 😉 Dieses tolle Kochbuch ist wie der Himmel für Pastafreunde, denn es bietet viele Rezepte für Pasta vom Feinsten – echte Profirezepte leicht gemacht! Hier findet man ganz tolle Abwechslungen zur klassischen Spaghetti Bolognese: Tagliatelle mit Tomaten, Scampi und Estragonbutter, Kartoffel-Speck-Ravioli, Gefüllte Lasagne mit Seeteufel und Fenchelpüree, Conchiglioni mit Zuccjhini und Ricotta und, und, und. Das Beste daran – in den Rezepten wird auch erklärt, wie man den Nudelteig selbst ganz einfach und profi-mäßig herstellen kann! In Italien ist es ja ganz normal, de Pasta selbst herzustellen – warum sollten es also nicht auch wir versuchen? Dann schmeckt’s garantiert noch besser! Die Rezepte sehen alle sehr ansprechend aus und die detaillierten Erklärugnen machen richtig Lust aufs Nachkochen. Mein Fazit daher: ein tolles Buch für Italien-Fans und Pasta-Liebhaber!

4. Kommen wir zu meinem letzten Buchtipp: „La Cucina“ – und das ist mal ein richtig dicker Wälzer! Nicht 20, nicht 200, sondern gleich 2000 Rezepte aus allen erdenklichen Regionen Italiens sind hier enthalten. Das einzig Schade ist, dass man leider keine Bilder im Buch findet, aber das wäre bei 2000 Rezepten wohl ohnehin etwas schwierig. 😉 Dafür klingen die Rezepte aber umso besser: – ein kleiner Einblick: Kartoffelgnocchi (von römischer über Veroneser bis romagnolischer Art), Gefüllte Pizza, Marinierte Minisardellen, Trüffelfrittata nach Art von Spoleto, Kuchen aus Cittadella, Paradieskuchen, Kirschlikör, Mascarpone mit Weinschaumcreme… Und davon gibt es gleich 2000 Ideen. Das Kochbuch eignet sich nicht nur super für Freunde der italienischen Küche, sondern auch für Leute, denen oft die Ideen fehlen – denn hier werden sie garantiert fündig!

Mit diesen Buchtipps habt ihr nun genügend neue Ideen, das Italien-Feeling nach Hause zu holen!! Schönes Nachkochen! 🙂