Säen, pflanzen, ernten, genießen! So lautet das Motto des heutigen Buchspecials, denn es geht um – Gartenküche. Ich selbst bin ein Fan von der Gartenküche und habe auch meinen eigenen kleinen gemüse- und Kräutergarten zuhause. Neben Kräutern sind da Zucchini, Kartoffeln, Kürbisse & Co. ein echtes Muss! Und seien wir ehrlich: es schmeckt doch mindestens 100 Mal besser, die eigenen Produkte zu ernten, anstatt sie zu kaufen, stimmt’s? Aus diesem Anlass zeige ich euch heute, mit welchen Büchern ihr die besten, schönsten und leckersten Rezepte zum Thema Gartenküche garantiert parat habt.

1. Los geht’s gleich mit einem echten Super-Tipp: Das vegetarische Kochbuch von Barbara Bonisolli. Schon das Cover hat mir auf Anhieb gefallen, als ich das Buch aber aufgeschlagen habe, war ich ganz hin und weg. In leicht rustikaler Optik sehen die Rezepte allesamt zum Anbeißen aus – im wahrsten Sinne des Wortes.  Aber von Beginn an… Das Kochbuch beschreibt sich selbst als „Landlust in 100 Rezepten“ und es geht hauptsächlich um Gerichte, die mit Zutaten aus dem eigenen Garten auskommen. Sein eigenes Gemüse zu ernten, macht gleich viel mehr Spaß, als es zu kaufen! Das Buch beinhaltet also saisonale Gerichte, von der Vorspeise bis zum Dessert. Auch Sonerthemen wie Dörren, Einkochen, Pesto-rezepte, Smoothies, Säfte und, und, und finden sich im vegetarischen Kochbuch. Ein weiteres Plus: die Fotos! Einer meiner Favoriten sowohl Rezept- als auch Fototechnisch ist die Mangold-Parmesan-Frittata. Weitere Lieblinge: Basilikumsorbet, Krautstrudel mit Balsamicozwiebeln und Schmand, Ingwersirup, Kürbisreiber-Datschi mit Quittenkompott und Schmand… Zwischendrin gibt es imemr weider Mood-Fotos, die das ganze Buch abrunden. Die Rezepte sind in die 4 Jahreszeiten untergliedert, was nochmals für Übersicht sorgt. Ich kann nur sagen: das Buch ist wirklich gelungen und ich freue mich schon sehr, die Rezepte nachzukochen! Aber ob die bei mir auch so schön werden…

2. Gartenküche ist gleich Sommerküche: voller Sonne und Aroma (GU Themenkochbuch) – so lautet auch der Titel des nächstes Buches von Tanja Dusy. Die „Sommerküche voller Sonne und Aroma“ ist eine Küche mit jeder Menge Gemüse, Obst, Kräutern & Co. Über 150 Rezept-Ideen zum Genießen, Schlemmen oder Feiern beinhaltet mein zweiter Buchtipp. Das Cover ist sehr bunt und einladend und macht direkt Lust auf Sommer! Die Bilder im Buchinnern sind zwar nicht so groß wie in meinem ersten Buchtipp, aber nicht weniger schön, sondern sehr bunt und fröhlich – so soll der Sommer sein! 🙂 Auch hier gibt es wieder eine riesengroße Vielfalt an Rezepte für alle Geschmäcker, mir sind gleich diese Titel ins Auge gestochen: Sahniges Lavendel-Honig-Eis – mmmmh – Salat mit Grillpfirsich und Schinken, Pflaumenkonfitüre aus dem Ofen, Holunderblütensirup – ein Klassiker! – oder ein knuspriges Kräuterhuhn aus dem Ofen. Auch hier sind wieder viele Mood-Fotos und Detailaufnahmen zwischendrin, die richtige Sommergefühle bei mir auslösen. Und gerade habe ich beim Durchblättern noch was Feines entdeckt, nämlich eine Joghurtcreem mit Waldbeeren entdeckt, die werd‘ ich gleich nachmachen!  Ich finde das Buch schön und es sorgt für frischen Wind und optisch für ein bisschen Farbe im Bücherregal!

3. Gemüse kann auch anders: Vegetarische Rezepte für jede Jahreszeit (GU Themenkochbuch) Wie wahr! Dieser Spruch ist der Titel des vegetarischen Kochbuches von Bettina Matthaei und soll zeigen, dass Gemüse keinesfalls langweilig und eintönig ist. Mit über 200 vegetarischen Rezepten und 25 „Steckbriefen“ zu verschiedenen Gemüsesorten  kann man sein Lieblingsgemüse neu entdecken und neu kombinieren. Meine Favorites auf den ersten Blick:  Kanarische Kartoffeln,  Mozzarella mit Möhren-Relish, Spargel mit Zabaione, gefüllte Zucchiniblüten, Apfel-Lauch-Gemüse… Auch dieses Buch hat eine leicht rustikale Optik, was mit ja sehr, sehr gut gefällt! Auch die Fotos sind sehr ansprechend, besonders die Steckbriefe der GEmüsesorten sind schön gestaltet und gut erklärt – damit man auch weiß, womit man es zu tun hat! Auch hier gibt es wieder eine gute und klare Gliederung in Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winter-Menüs sowie weitere Einteliungen nach vegan, glutenfrei, mediterran, asiatisch und viele mehr. Man sieht also,  dass dieses Kochbuch sehr modern und an aktuelle Trends (vegan & Co.) angepasst ist. Mir gefällt es nicht zuletzt wegen der Fotos und der echt leckeren und zum Teil außergewöhnlichen Rezepten sehr gut!

4. Mein nächster Buchtipp dreht sich zur Abwechslung mal nicht nur um Rezepte, sondern auch um Deko.  Wer gerne Feste feiert (wie ich!), der wird dieses Buch lieben! Wenig bietet sich im heimischen Garten mehr an, als Freund, Bekannte, Verwandte einzuladen und sie mit bezaubernder Deko und himmlischen Rezepten zu begeistern. Mit diesem Buch Genießen im Garten: Die schönsten Rezepte und Deko-Ideen für den Garten bekommt man zahlreiche Ideen und Tipps zu verschiedenen Farben, Blüten und Themen für die Feier. Hübsche Fotos runden die liebevoll gestalteten Dekoideen ab und machen bei mir sofort Lust, eine Party zu schmeißen. Besonders angetan bin ich vom Thymian-Thema, das müsst ihr sehen… Mit ganz viel Thymian und den dazu passenden Rezepten (Thymianöl, Falaffeln, eingelegter Knoblauch, Tomatenchutney & Joghurtsosse) wird der Tisch in fliederfarbenen Tönen dekoriert und sieht wirklich schön aus. Aber auch andere Themen-Ideen sind mir gleich aufgefallen: das Picknick am Fluss mit dem Blinis-Rezept, das Holunder-Thema mit Holundergelee, -Saft und -Sorbet und natürlich das Rosenduft-Thema in leichtem Vintage-Look (ich liebe Vintage. Dieses Buch kann ich euch wirklich empfehlen, wenn ihr gerne Gäste einladet und gerne viel vorbereitet. Die Fotos sind toll, die Rezepte sind toll und die Ideen sind toll – Daumen hoch!

5. Heute bin ich mal den umgekehrten Weg gegangen und zeige euch die Basics ganz am Schluss, denn mein letzter Buchtipp mit dem Titel Gutes aus dem Garten – Alte Gemüsesorten neu entdeckt von Fred Neuner & Michaela Landwehr beinhaltet neben 70 Rezepten auch Anbautipps und praktische Hinweise zu den Themen Ernte, Saat, Lagerung etc. Das Buch ist ganz anders als meine vorigen Empfehlungen, da es zur Gänze illustriert ist und ohne Fotos auskommt. Die Illustrationen sind aber liebevoll gestaltet und sind definitiv mal etwas ganz Neues! Neben echten Rezept-Klassikern wie Penne mit Rucola und Tomaten, Kürbis-Risotto, Kartoffelsalat mit Löwenzahn und Bärlauch und Pizza Margherita gibt es auch modernere und länderspezifische Rezepte wie Chutney, Gebratener Reis mit Huhn und Koriander und sogenanntes „Imam Bayildi“ (türkischer Auberginen Auflauf). Die verwendeten Gemüsesorten werden dabei zu Beginn immer ausführlich erklärt, damit man einen Überblick bekommt und weiß, was man bei der Ernte und Pflege sowie bei der weiteren Verarbeitung der Sorte beachten sollte. Mir gefällt das Buch und ich würde es speziell Kochanfängern empfehlen, die sich gerne an das Gartenthema heranwagen möchten.

So, nun bleibt nur mehr zu sagen: raus in den Garten und los die Ernte!

.s. Redaktion cookingCatrin