{der kulinarische Reiseziele-Artikel enthält Werbung}


kulinarische Reiseziele

Die 5 leckersten der Welt


Computerspiele oder viele Spielautomaten nehmen die Spieler oft mit auf eine Reise in ferne Länder oder in fremde Galaxien. Vom orientalischen Ägypten über den tiefen Dschungel bis hin in den Wilden Westen ist alles möglich. Besonders toll ist es, wenn es im Online Casino sogar noch Freispiele ohne Einzahlung als Bonus gibt.

Allerdings gibt es auch Dinge, die man als Reisender nur in der realen Welt erleben kann. Hierzu zählt das Kosten der jeweils landestypischen Speisen und Köstlichkeiten. Doch welches sind die leckersten Ziele?

Ganz vorne auf der Beliebtheitsskala, wenn es um die regionale Kochkunst geht, sind Spanien, Italien und Frankreich zu finden. Wer Wert auf die gehobene Küche legt, sollte einen Blick in den roten Guide Michelin werfen, denn dort sind die mit Sternen ausgezeichneten Restaurants zu finden. Kulinarische Reiseziele im Detail:


Lebensfreude und Kulinarik in Spanien


Wenn es um kulinarische Reiseziele geht, steht Spanien ganz oben auf der Liste. Ob auf dem Festland oder den balearischen Inseln – Lebensfreude wird in Spanien großgeschrieben. Hierzu zählt auch das Essen. Durch die Hitze im Sommer wird in Spanien generell eher später zu Abend gegessen, dafür aber dann umso länger in geselliger Runde zusammen gesessen.

Zu den typischen spanischen Speisen zählen:

Zu den Klassikern bei den spanischen Gerichten zählen zweifelsohne Tapas. In vielen kleinen Schälchen werden die unterschiedlichsten Köstlichkeiten wie marinierte Hähnchenspieße, gefüllte Oliven oder Datteln im Speckmantel serviert.

Mindestens genauso berühmt ist die Paella, wenn es um die landestypische Küche geht. Die große Reispfanne gibt es in verschiedenen Variationen, wahlweise mit Gemüse, Fleisch oder Meeresfrüchten. Aber auch Gazpacho, die kalte Suppe sowie viele Fleisch- und Fischgerichte sind typisch. Als Nationalgericht wird gerne die spanische Tortilla zusammen mit Kartoffeln genannt.


Frankreichs Haute-Cuisine


Frankreich steht in Sachen Kulinarik für Haute-Cuisine. Der bekannte Spruch „Essen wie Gott in Frankreich“ kommt nicht von ungefähr. Viele Köche zaubern exklusive Kreationen und verwandeln die Teller in kleine Kunstwerke. Seit 2010 gehört das französische Essen sogar zum immateriellen UNESCO-Kulturerbe.

Der Klassiker in Frankreich ist das Ratatouille. Als Basis dient ein Gemüseeintopf, der sowohl kalt als auch warm gegessen werden kann. Aber auch die Bouillabaisse, die berühmte Fischsuppe aus Marseille, oder das Coq au Vin sind nicht aus der französischen Küche wegzudenken. Und als Dessert dürfen Crème Brullée, Macarons oder Éclairs nicht fehlen.

Allerdings muss man in Frankreich nicht zwingend in ein Sterne-Restaurant gehen, um die vielen typischen Spezialitäten zu genießen. Zum Frühstück ein leckeres Croissant oder am Ufer der Seine ein Baguette zusammen mit Käse und einem der vielen guten Rotweine genießen ist mindestens genauso schön, wie bei Kerzenlicht edle Speisen in vollendeter Küchenkunst serviert zu bekommen.

Beliebte französische Speisen:


kulinarische Reiseziele: Italien – mehr als Pizza und Pasta


Wenn man von Essen und Italien spricht, sind die ersten Assoziationen in den allermeisten Fällen Pizza und Pasta. Allerdings hat das Land noch einiges mehr zu bieten, als seine zahlreichen – und zurecht sehr beliebten – Nudel-Variationen.

Mindestens ebenso empfehlenswert wie gute Tagliatelle oder Spaghetti ist das Risotto. Das Reisgericht wird gerne mit frischen Pilzen zubereitet, dazu schmeckt ein leichter Weißwein. Aber auch Fleischgerichte wie das Zampone oder die Fischsuppe, die Zuppa di Pesce und die Lasagne zählen zu den beliebten Gerichten. Als Dessert ist das Tiramisu der Klassiker auf jeder italienischen Speisekarte.

Zwischendurch darf ein gutes italienisches Eis natürlich nicht fehlen. Vor allem im Sommer bietet ein fruchtiges Eis eine ideale Möglichkeit, sich beim Sightseeing nebenbei zu erfrischen.

Beliebte italienische Gerichte:


kulinarische Reiseziele: Thailands exotische Gewürze und scharfe Gerichte


Thailand überzeugt mit einer Fülle an frischem Gemüse und Obst. An jeder Ecke brutzeln exotische Speisen in einer der zahlreichen Garküchen. Die Auswahl ist groß, auf den Speisekarten sind klassische Reisnudeln, leckere Cocos-Cremesuppen oder im Wok gebratene Hühnchen mit frischem Gemüse zu finden. Das einzige Problem stellen höchstens die Namen der Speisen dar. Sobald man jedoch erst einmal herausgefunden hat, was sich hinter Pad Kra Pao, Moo Kata oder Massaman Curry verbirgt, darf man sich über leckere Gerichte und eine Bandbreite voller exotischer Gewürze freuen.

Zu den bekanntesten Gerichten zählt unter anderem das klassische Pad Thai. Die gebratenen Reisnudeln, die mit Frühlingszwiebeln, Bohnensprossen und Fischsauce gemischt und mit Ei angebraten werden, sind bestens als Street Food geeignet. Das Pad Kra Pao ist eine Art Hackfleisch, das durch Chili eine ordentliche Schärfe erreicht. Als Beilage wird Reis serviert. Auch Suppen sind im asiatischen Raum sehr beliebt. Diese werden oft mit Ingwer, Zitronengras und Koriander gewürzt und sind je nach Wunsch mit Fisch, Huhn oder anderen Fleischsorten zu bekommen.

Typische thailändische Gerichte:

  • Pad Thai – Reisnudeln
  • Pad Kra Pao – scharfes Hackfleisch mit Reis
  • Satay Spiesse mit Erdnusssauce-Dip
  • Papaya Salat

Tajine und Couscous – orientalischer Genuss aus Marokko


So überwältigend wie der Besuch auf dem berühmten Markt in Marrakesch und dem Platz Djemaa el Fna, auf dem jeden Abend hunderte Garküchen aufgestellt werden, ist die marokkanische Küche selbst. Unzählige Aromen und Gewürze verwöhnen den Gaumen bei den vielen frisch zubereiteten Gerichten.

Eine der typischsten marokkanischen Speisen ist die Tajine. In dem Schmortopf werden Kartoffeln, Gemüse und Rindfleisch zubereitet, wobei es viele verschiedene Varianten gibt und jede für sich sehr lecker ist. Auch Couscous-Gerichte mit Süßkartoffeln oder Kichererbsen und die herzhafte Suppe Harira sind sehr beliebt.

Besonders fein gewürzt wird mit der aus dem Maghreb stammenden Mischung Ras el-Hanout, was so viel wie „Kopf des Landes“ bedeutet. Diese Gewürzmischung besteht aus etwa 30 verschiedenen Gewürzen, unter anderem Kurkuma, Kardamom und Muskatnuss. Damit verfeinert wird auch das Festtagsessen des Landes, das Mechoui. Dabei wird ein Lamm oder Hammel in einem speziellen Holzofen über einen längeren Zeitraum gegart.

Beliebte marokkanische Speisen:

Als Dessert sind die halbmondförmigen Teigtaschen Kaab el Ghazal beliebt. Die Füllung besteht aus einer leckeren Mandelpaste, die mit Zimt und Orangenblütenwasser vermischt wurde.