Wunderbare Tage & Hotelhopping in Südtirol


 Ich gebe zu, wenn ich jetzt sage, dass wir längst einmal wieder verreisen müssen dann werdet ihr, so wie ich, schmunzeln. Wir sind im Sommer wirklich fast jedes Wochenende auf kulinarischen Entdeckungsreisen oder Städtetrips. Trotzdem gibt es natürlich Wünsche auf unserer „Must See“ Liste. Am vergangenen Wochenende hat sich einer dieser Wünsche erfüllt! Auf Carlettos Wunschliste stand schon seit der damaligen Abreise der Wunsch wieder einmal nach Südtirol zu fahren und auf den Spuren seiner Vorfahren unterwegs zu sein. Carlettos Familie stammt wie auch sein Name aus Südtirol – die Familie zog vor rund 150 Jahren nach Österreich. So fühlt sich Carletto noch immer mit dem wunderschönen „Alto Adige“ verbunden und wünschte sich dringend wieder hinzufahren. 


Einladung nach Südtirol – die Dolce Vita Hotels


Es trudelte die Einladung der Dolce Vita Hotels Südtirol ein, die wir voller Freude und mit ein paar Termin-Switches sehr, sehr gerne angenommen haben. So ging es für uns übers Wochenende in den Lindenhof nach Naturns, in Südtirol. Einem von insgesamt fünf Dolce Vita Hotels. Dazu aber später mehr.


Der Lindenhof


Mitten in den Apfelgärten, zwölf Kilometer entfernt von Meran, liegt der Sonnenort Naturns. Und mitten in Naturns das wunderschöne, frisch renovierte Vier-Stern-Hotel „Der Lindenhof“. Das Designhotel erstrahlt seit kurzem in frischem Glanz. Wellnessbereich, Zimmer und ein riesiger Erlebnisbereich mit Rutsche für Kinder zeichnen das Haus aus. Familienurlaub deluxe.

Schon beim Ankommen beeindruckt das Familienhotel und Genussressort mit einem eigenen Familienhaus, das an der Außenmauer über eine beeindruckende Kletterwand verfügt. Das Familienhaus hat eine eigene Turnhalle und ein Kino. Wir sind ehrlicherweise lieber im nigel-nagel-neuen „Adults Only“ Wellnessbereich oder genießen die herrliche Zeit an den Pools im Garten. Sehr lässig – von der Bar an den Pool dauert es nur wenige Minuten und hier hat man echtes Beachclub-Feeling. Wir bekommen Drinks und Snacks direkt ans Wasser serviert. Neben dem Familienfokus steht das Haus auch für aktiven Südtirol-Genuss. Kostenlose Bikes, E-Bikes oder sogar ultracoole Vespas, ebenso kostenlos zum Cruisen, können geborgt werden. Man merkt, wir sind in Italien.


Gourmetpension a la Dolce Vita im Lindenhof


Die Vespas sind aber nur eine von vielen Annehmlichkeiten im Lindenhof. Es gibt sogar einen Porsche Cabrio zum Leihen, mit dem man ganz entspannt durch die Apfelhänge und Weinberge düsen kann. Aber zurück zum Wesentlichen – natürlich zum Essen. Der Lindenhof bietet eine „3/4 Pension“ also ein langes Frühstück, welches wir durch und durch empfehlen können, eine feine Nachmittagsjause von 13.00 bis 17.00 Uhr, bei der auch warme Gerichte wie Pasta und Reis auf den Tisch kommen und ein wunderbares, sechsgängiges Gourmet-Abendessen. Und dort bleibt uns vor allem ein Credo im Kopf: beim Wahlmenü wird betont – wer sich nicht entscheiden kann – nimmt einfach beides. Aus einem oder zwei, wird ein plus – das lieben die Gäste und wir sind begeistert über dieses Credo.


Das Dolce Vita Prinzip


Der Lindenhof ist eines von fünf Dolce Vita Hotels.

Die Inhaber- und familiengeführten Häuser haben sich vor 15 Jahren zusammengeschlossen und bieten nun ein außergewöhnliches Konzept an. Es heißt: 1 Hotel buchen, 5 Hotels genießen. Jeder Gast eines der fünf Dolce Vita Hotels hat die Möglichkeit die Wellnessbereiche, Mittag- oder Abendessen in einem der Partnerhotels zu genießen. Damit hat man in Naturns beispielweise drei Dolce Vita Hotels und kann damit dreimal in einem anderen Haus dinieren. Die Getränke und Konsumationen werden praktischerweise auf das eigene Zimmer geschrieben. Wow – das ist Urlaubserlebnis hoch fünf!


Wellness Around, Dinner Around, Fitness Around


Die Hotelpartner nennen das Konzept: Wellness Around, Dinner Around, Fitness Around. Möglich ist dies in Völlan, Naturns und Latsch bei Meran. Das müssen wir uns natürlich ansehen und entscheiden uns für einen Poolnachmittag im Hotel Alpiana in Völlan. Dort überzeugt uns der riesige Indoor- und Outdoor Wellnessbereich mit herrlichem Ausblick in die Südtiroler Weinberge. Eine wunderbare, luxuriöse grüne Liegefläche lädt zum Entspannen ein. Wir blicken in Richtung Lana, das Dorf kennen wir schon von unserem Aufenthalt von vor vier Jahren. Das Vier Sterne Superior Haus beeindruckt uns schon beim Betreten. Chef Johannes begrüßt uns persönlich. Wir können die kompletten Wellnessanlagen genauso nützen wie auch dort lunchen und unsere Konsumationen auf´s Zimmer im anderen Dolce Vita Hotel buchen.


Zahl 1 – Nimm 5


Das Prinzip ist {aus Sicht des Gastes} so einfach wie genial – ein Hotel buchen und die Annehmlichkeiten von fünf Hotels nützen. Das Hotel Alpiana liegt etwas abgelegen und ist der richtige Tipp für alle die Ruhe und Entspannung zusammen mit Wellness und toller Kulinarik suchen. Mitten in den Obstgärten und grünen Wiesen residiert man auf höchstem Niveau. Ein sehr modernes Design trifft auf die wunderbare Südtiroler Landschaft. Angeblich sollen die Rooftop Suiten dort unbeschreiblich sein – wir genießen aber viel lieber Kaffee, Drinks und Snacks am Pool.


Abendessen im Lindenhof


Los geht der Abend mit Salaten und herrlichen italienischen Vorspeisen vom Buffet. Anschließend entscheiden wir zwischen einer feinen Nockerlsuppe und einem Powersmoothie mit Apfel-Kiwi und Spinat {lässig – statt Suppe gibt’s Smoothie}. Die warmen Vorspeisen sind allerfeinste Polentagnocchi mit Tomaten, Oktopus, Oliven und Kapern. Bevor wir als Hauptgang zwischen einem gebratenen Adlerfischfilet {kannte ich auch nicht, sehr empfehlenswerter Fisch} mit zweierlei vom Karfiol und Pilzen oder der Stubenkükenbrust mit Eierschwammerln, Olivenölmousseline und jungem Spinat wählen dürfen. Den süßen Abschluss bildet eine Sauerrahmtarte mit Kumquatkompott oder eine exotische Kokos-Panna-Cotta.

Ich muss wie immer am herrlichen, großzügigen Käsebuffet zuschlagen, bevor wir auf der Terrasse bei Livemusik noch ein paar feine Gläser Wein genießen.


Die Highlights im Lindenhof


* Frisch gepresste Säfte an der eigenen Saftbar: Äpfel, Karotten, Sellerie, Ingwer und Gemüse kann man sich selbst in der Saftbar für den Vitaminboost am Morgen zubereiten. Das haben wir natürlich fleißig genützt und täglich frische Säfte gepresst. {Hier entlang zu unseren liebsten Rezepten für frisch gepresste Säfte}.

* Frühstück auf der Terrasse oder am Pool: Durch die Nähe der Außen-Poollandschaft zum Restaurant kann man das Frühstück je nach Wetter und Belieben überall genießen. Und direkt nach dem Frühstück oder zwischen dem Kaffee kann man einen Sprung ins Kühle Nass wagen.

* Sport & Aktivprogramm: Bei unserem dicht gedrängten Wochenend-Genussprogramm haben wir mehr auf Wellness, Genuss und Entspannung gesetzt und Sport ausgelassen. Hier im Hotel gibt es ein tolles Aktivprogramm und Sportliebhaber werden einen umfassenden Kursplan finden. Außerdem bietet das Haus gratis eBikes, kostenlose Vespas zum Borgen und gegen eine vergleichbar geringe Gebühr sogar ein Porsche Cabrio zum Leihen.


Für uns geht es hoch hinaus


Tag 2 – Rauf auf den Berg. Wir fahren nach Schenna – in den Ort, den wir vor vier Jahren mit Baby Matteo besucht haben. In Schenna nehmen wir die Bergbahn auf die Taser Alm. Hoch oben am Berg bereiten wir traditionelle Südtiroler Speckknödel zu.  Im traditionellen Almgasthof genießen wir Südtiroler Küche pur. Der Großteil der Produkte wie zB: Getreide, Milchprodukte und einiges mehr kommen aus eigener Landwirtschaft. Es gibt typische Südtiroler Gerichte für die ganze Familie. Traditionell für diese Region ist Schüttelbrot, ein sehr hartes, schwer zuzubereitendes Sennerbrot, dass lange haltbar ist.

Zum Rezept für die traditionellen Tiroler Speckknödel von der Taser Alm – hier entlang. Oder probiere unsere Speckknödel a la cookingcatrin.


Für Groß und Klein


Neben der eigenen Mühle ist das Haus mit Ferienwohnungen gänzlich auf Familien ausgerichtet. Neben Spielplatz, Streichelzoo & Co. gibt es ein herrliches Mittagessen im Sonnenschein. Während sich Carletto und die Kollegen unserer Reisegruppe für die selbstgemachten Speckknödel entscheiden, suche ich mir eine vegetarische Taseralm-Jause aus: würzige Bergkäsesorten, Aufstriche, selbstgebackenes Brot und einen Erdäpfel. Unkompliziert aber herrlich gut – so wie Alm eben.

Nach einem kühlen Sprung in den Lindenhof Pool nutzen wir das Dolce Vita Hotel Angebot weiter aus und dinieren im nur wenige Gehminuten entfernten Preidlhof. Das fünf-Stern-Hotel ist sehr edel und verfügt über ein riesiges Areal. 


Highlight – persönlicher Buttler


Persönliches Highlight ist der unglaublich charmante „Private Butler“ Davide, der uns begrüßt, abholt und den gesamten Abend für unser persönliches Wohl sorgt. Er liefert uns nicht nur die absolut außergewöhnlichste Antipasti-Platte, die wir je gesehen haben – und die außerdem herrlich schmeckt, sondern kümmert gibt Wein- und Menüempfehlungen. Neben der Vorspeisenplatte {nach der ich ehrlicherweise bereits satt bin}, gibt es noch weiter sieben!!! Gänge. Wow! Wir genießen eine feine Fenchelcremesuppe mit knuspriger Garnele, als Hauptgang eine gegrillte Dorade im Tomaten-Kräuterfond mit Couscous und Gemüse bevor ein glasierter Rhabarber mit Erdbeeren oder ein Espressotörtchen {Kaffee hatten wir dieses Wochenende natürlich vom Allerfeinsten – eh klar Italien!} den süßen Abschluss bildet.


Die Qual der Wahl


Unseren letzten Tag lassen wir gemütlich im eigenen Hotel nach einem langen Frühstück und am Pool ausklingen. Ehrlich gesagt können wir uns hier schwer entscheiden welches Dolce Vita Hotel uns besser gefällt – jedenfalls hat jedes sein besonderes Highlight und alle Highlights können durch das Dolce Vita Prinzip genossen werden. Wenn man sich nicht entscheiden kann wo es schöner ist, dann ist das wohl „DOLCE VITA“ im wahrsten Sinne des Wortes.


Wir bedanken uns ganz herzlich für die schöne Reise bei den Dolce Vita Hotels und freuen uns auf ein Wiedersehen in Südtirol!

Vielen Dank auch für die so nette Zeit mit enieatspretty & Foodistas!

{Mehr Informationen findet ihr auf der DolceVita Hotels Homepage}