Anzeige

Gute Rezepte und schöne Plätze gibt es in Kärnten {bekanntlich} viele. Diese herauszufinden bzw. die allerschönsten „Platzerln“ zu entdecken ist dabei schon um einiges schwieriger. Mindestens so schön wie das Land ist, so gut schmeckt die Kärntner Küche. Die abwechslungsreiche Alpen-Adria Küche ist frisch, saisonal und vor allem auch bodenständig. Inspiriert durch Berge und Seen treffen leichte, sommerliche Gerichte auf deftige Klassiker der Kärntner Wirtshausküche. Heute dreht sich aber nicht alles ums Essen, oder zumindest nicht vorrangig, denn wir machen uns mit den Rädern auf eine kulinarische Entdeckungsreise entlang des Drauradwegs.


Der Drauradweg


Der 510 km lange Kärntner Radweg, der unschwer zu erraten entlang der Drau führt, beginnt in den Alpen, genauer gesagt in Toblach bei den Drei Zinnen, und führt in Kärnten bis nach Lavamünd, kann aber über Maribor bis nach Varazdin „beradelt“ werden. Meine Eltern haben den in sieben Etappen unterteilten Weg schon mehrfach im Sommer mit den Rädern erkundet. Nach vielen positiven Erzählungen war es in diesem Sommer einmal an der Zeit den Radweg entlang des Flusses {kulinarisch} zu entdecken.

Neben dem vielen Lob und Auszeichnungen {zB. E-Bike Radweg Europas mit 5 Sternen*****} war es vor allem nach dem Erscheinen des Kochbuchs der „Drauradwegwirte“ – an dem wir fotografisch mitwirken durften – Zeit den Weg mit den Rädern und die besten Restaurants entlang des Weges auszuprobieren. Bevor wir aber näher auf das neue Kärntner Kochbuch eingehen, stellen wir euch noch die Etappen der ersten Hälfte des Drauradwegs vor. Los geht es inmitten der Dolomiten bei den weltbekannten Drei Zinnen. Der noch schmalen Drau entlang radelt man ausgehend von Toblach durch den Sonnenort Lienz, vorbei an vielen Kulturstätten wie Burgen, gotischen Kirchen und alten Dörfern.


Hotel Goldener Fisch


Bevor wir gemütlich gegen Mittag in Lienz weiterradeln, geht es für uns aber schon zum ersten kulinarischen Stopp! Mitten in der Lienzer Innenstadt, ein paar Radminuten abseits des Drauradweges, erreichen wir das „Hotel Goldener Fisch“. Ein großes Haus, fünf Minuten von der Lienzer Innenstadt entfernt, lädt besonders durch einen schattigen Gastgarten und ein gemütliches Restaurant zur Einkehr ein. Das familiengeführte Haus steht für traditionelle Hausmannskost, regional und saisonal. Das mehrfach exzellent für sein Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnete Haus ist auch Teil des „Drauradweg-Wirte“ Kocbuchs. Familie Vergeiner hat das Rezept für klassische Kaspressknödel zur Verfügung gestellt welches wir auch verkosten dürfen. Prädikat: sehr gut, schmecken richtig hausgemacht und deftig. Eine perfekte Stärkung für eine lange Radtour. Wir gönnen uns passend zum Thema noch einen „Radler“ bevor wir jetzt erst einmal ein paar Kalorien loswerden müssen.


Radeln mit der Familie


Dabei ist der Drauradweg ein gemütlicher Familienradweg, dessen erste Etappe der am besten ausgebaute Teil der Strecke ist. Bewältigbar in rund dreinhalb Stunden, fast immer abseits der Straße und mit etwas Gefälle ist er ideal für Familien. Die sehr gut ausgeschilderte Strecke an der sich viele Möglichkeiten zum Rasten anbieten, ist für alle Altersklassen mit eBike oder klassischen Bikes gut zu beradeln. Wir starten mit unserer Einkehr in Lienz bevor es in Richtung Etappe zwei geht. Diese führt durch das obere Drautal von Lienz bis Spittal. Die Drau, die dort schnell breiter und größer wird, gibt den Weg entlang von Bauernhöfen, Wäldern und schattigen Auen vor. Auf rund 70 Kilometern geht es durch verschiedene Dörfer, vorbei an römischen Ausgrabungsstätten und durch malerische Dörfer.


Goldenes Rössl


Das nächste Mal halten wir im historischen Örtchen Sachsenburg. Dort, inmitten des malerischen Ortskerns, steht ein Trinkwasserbrunnen. Wir sitzen nicht allzu lange bis uns der Chef des Restaurants „Zum Goldenen Rössl“ direkt am Marktplatz mit einem frischen Schluck Wasser aus dem Brunnen begrüßt. Das Wasser kommt direkt von der Burgquelle verrät er uns. Allzu lange müssen wir nicht überredet werden um im schattigen Gastgarten des 3 Sterne Gasthofs  „Zum Goldenen Rössl“. Der neu renovierte Gasthof, dessen ursprünglicher Zweck die Kutschpferdstation war, hat nicht mehr viel mit dem urpsüngichem Zweck zu tun, erzählt uns der Seniorchef des Hauses. Dort konnten sich die Pferde ausrasten und wurden gegen neue, frische Pferde ausgetauscht was das schnellere Reisen ermöglichte. Heute sind wir mit Bike und eBike selbstverständlich ganz entspannt unterwegs und kehren auch zur Rast ins „goldene Rössl“ ein.

Eine Kleinigkeit geht immer, denken wir uns, sind aber schnellstens überzeugt, dass wir Pasta, Käsnudel und einen Salat mit Putenstreifen probieren müssen. Gekocht werden die Gerichte vom Juniorchef, der nicht nur Radfahrer, die aber eine große Zahl der Gästeschar ausmachen, mit viel Liebe zum Detail verwöhnt. Alle Speisen sind riesig portioniert, sodass ich die verschiedenen, handgekrendelten Käsnudel auf meinem karnischen Nudelteller nicht einmal schaffe. Der schattige Gastgarten lädt zum Sitzenbleiben ein. Das familienfreundliche Gasthaus achtet speziell auch auf Fitnessgerichte und bietet damit eine schöne Mischung aus Klassikern der Kärntner Küche und leichten Sommergerichten, die ideal nach einem Radfahrausflug sind. Der Chef, der uns persönlich bedient erzählt mit viel Herzblut wie wichtig ihm die Radfahrer sind, und dass auch mit Partnerbetrieben spezielle Services für die Radler angeboten werden. Hier fühlt man sich sofort wohl!


Der Radweg bedeutet damit eine echte Aufwertung für die Region. Die Drauradwegwirte, die sich entlang der Drau die kulinarischen Genüsse der Drauradweggäste kümmern, sind auch ein wichtiger Teil des Betriebs und der Instandhaltung des Weges. Wir sind restlos begeistert von den dort beheimateten Wirten und vom schönen Weg, der gemütlich für alle Altersklassen zu erradeln ist. Wir werden sicher noch einen weiteren Teil des Weges erkunden.

In der Zwischenzeit könnt ihr eines von drei Kochbüchern von den Drauradwegwirten gewinnen um die Rezepte der Wirte und Gastronomen in den eigenen vier Wänden auszuprobieren.


Küchengeheimnisse der Drauradweg Wirte


Wer die schmackhaften Gerichte der Drauradweg Wirte auch bei sich zu hause genießen möchte, der ist mit dem neuen Kochbuch „Küchengeheimnisse der Drauradweg Wirte“ besonders gut beraten. Beginnend mit einer kleinen Einführung zu den Wirten und einer anschließenden Vorstellung der Kulinarik in den schmackhaften Regionen, geht es gleich los mit den vielen regionalen Rezepten. Die vorgestellten Gerichte in diesem Buch sind aber nicht einfach nur Rezepte, sondern Köstlichkeiten aus den verschiedenen Gaststätten rund um den Drauradweg. So bringt jedes einzelne Gasthaus ein Geheimnis aus seiner Küche mit in das Kochbuch ein. Das Besondere an den Rezepten ist auch, dass es zu einigen der Zutaten auch immer eine kleine Info bzgl. Herkunft und Verwendung gibt. Natürlich wird auch bei jedem Rezept der jeweilige Wirt, bzw. das jeweilige Gasthaus namentlich erwähnt. So findet man in diesem Buch Köstlichkeiten aus Osttirol, Kärnten und Slowenien. Das Kochbuch vereint somit Köstlichkeiten wie Original Osttiroler Schlipfkrapfen, Sulze, Rinderfilet im Brotmantel und Kalbshaxe mit Karotten-Püree. Zum Abschluss findet man noch einen 3-Länder-Geschmacksglossar. So ist dieses Buch perfekt für alle jene, die auch zu Hause saisonal und regional kochen wollen und auf die Drauradweg Rezepte nicht verzichten wollen!

 


Verlosung


Gemeinsam mit den Drauradweg Wirten verlosen wir 3x das Kochbuch „Küchengeheimnisse der Drauradwanderweg Wirte. Wenn du gewinnen willst, einfach ein Kommentar unter de00m Beitrag hinterlassen und folgende Frage beantworten: Was ist euer liebstes traditionelles Gericht? Die Gewinner werden per Random Generator ausgelost und anschließend schriftlich per E-Mail verständigt.

Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach:

  1. Hier am Blog unter diesem Beitrag mit Kommentar verraten:Was ist euer liebstes traditionelles Gericht?
  2. Bitte mit Namen oder Mailadresse (bleibt natürlich geheim), damit ich euch verständigen kann.

An der Verlosung nehmen alle Kommentare teil, die bis zum 30. Juli 2018  um 23:59 Uhr unter dem Beitrag eingereicht werden und cookingCatrin mit “Gefällt mir” markiert haben. Wer das schon vorher getan hat, kann selbstverständlich auch gewinnen. Nach dem Ende des Gewinnspiels lose ich den Gewinner aus, benachrichtige dich per E-Mail und erfrage deine Postadresse, an die ich im Anschluss den Gewinn verschicke. Teilnehmen können Personen mit einer österreichischen und deutschen Anschrift. Alle persönlichen Daten benutze ich nur für die Durchführung des Gewinnspiels und gebe sie nicht weiter. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück beim Mitmachen und Gewinnen!

Vielen Dank an die Drauradweg Wirte für die Möglichkeit der Verlosung.