Schon jedes kleine Kind weiß, dass es wichtig ist, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Damit meine ich jetzt aber nicht Cola und Co, sondern Wasser bzw. Mineralwasser, das unser Körper braucht. Trotzdem trinken viele Menschen (nicht nur) im Büro viel zu wenig oder das falsche. Das hat aber nicht nur Auswirkungen auf den Körper wie mangelnde Konzentration, Müdigkeit oder Kopfweh, sondern kann auch richtig ungesund werden. Darum habe ich für euch heute ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, wie ihr euch selbst im Office überlistet und den Schreibtisch damit zur Trinkoase macht.

* Zu Beginn jedes Arbeitstages gleich eine frische Flasche Wasser mit ordentlich Füllvolumen am Schreibtisch (am besten im Cooler) platzieren. Dann kann der Tag schon „feucht-fröhlich“ starten.

* Aus schönen Gläsern trinken: je schöner und besser temperiert man Wasser serviert, desto lieber trink man es. Mein Tipp: in hochwertigen Gläsern (mein aktueller Favorit sind Vöslauer Becher: Vöslauer.at) und perfekt temperiert trinken. Dafür einen stylischen Cooler (gibt’s ganz neu auch von Vöslauer) verwenden. Das bringt uns auch schon zum nächsten Thema.

* Zentraler Platz im Sichtfeld: immer so platzieren, dass es einen Platz direkt am Schreibtisch einnimmt. Nicht irgendwohin ins Eck stellen – denn hier gilt die Devise: aus den Augen, aus dem Sinn. Sichtbares Wasser lädt zum Trinken ein.

* Hierzu passt gleich noch ein wichtiger Tipp. Stichwort Vorratshaltung: eine Kiste Vöslauer (je nach Geschmack mild oder ohne) unter den Schreibtisch stellen und Flaschen vorkühlen. So habt ihr immer einen gekühlten Wasservorrat parat – das ist vor allem an heißen Tagen Gold wert.

* Auf das WAS kommt es an. Wasser sollte nicht nur immer griffbereit in eurer Nähe sein, sondern greift zu hochwertigem Mineralwasser mit besonderen Inhaltsstoffen und einem erhöhten Mineralstoffgehalt. Denn in Wasser steckt viel mehr als ihr denkt: hochwertige Inhaltsstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium und Co. sind wichtige kleine Spurenelemente die unserem Körper das nötige Etwas für´s Rundum-Wohlfühlen geben.

* Ziele setzen: am Abend muss die Flasche zweimal geleert sein – wäre beispielweise eine gute Zielsetzung für einen Arbeitstag: 1 Liter Vöslauer – daran kann man sich gut orientieren und es ist auch leicht erreichbar.

* (Stylische) Strohhalme zum Trinken verwenden. Ein simpler aber wirksamer Trick: immer mit Strohhalm trinken (befolge ich seit Jahren). Damit trink man wie selbstverständlich um ein Vielfaches mehr.

* Klar, immer „nur“ Wasser kann schon mal langweilig werden. Abhilfe schaffen (Zitrus)Früchte. Mit kleinen Fruchtstücken oder Beeren kommt voller Geschmack zum Null-Kalorien-Tarif ins Glas. Damit lässt sich Wasser toll aufpeppen und ganz individuell mit verschiedenen Geschmacknuancen „flavorn“. Tolle Kombis sind: Beeren (Erdbeeren, Heidelbeeren & Himbeeren) oder auch Zitronen und Limetten. Auch schmackhaft: Gurke & (etwas) Ingwer. Abwechslung schafft auch das Wechseln von Ohne und Prickelnd (zB. von Vöslauer).

* Leere Gläser sofort auffüllen. Volle Gläser laden zum Austrinken ein. Ist das Glas leer, gleich wieder nachschenken.

* Persönliche (imaginäre) Reminder setzen. zB. immer wenn man den Schreibtisch verlassen hat, beim Zurückkommen einen Schluck trinken.  Neben dem imaginären Reminder sorgt eine echte Erinnerung dafür, dass wirklich in keinem Fall auf´s Trinken vergessen wird. zB: jede Stunde einen Trinkwecker einrichten. Der erinnert in smarter aber „bestimmter“ Form an die Flüssigkeitszufuhr.

So, nun hoffe ich, dass kein Officetag mehr ohne mindestens 2 Liter Wasser vergeht. Eure Haut, eure Konzentration und sämtliche andere Körperfunktionen werden euch so dankbar sein wie nie und ihr euch so gut wie nie fühlen.

In diesem Sinne wünsche ich euch viel Spaß beim fleißigen Trinken!

.s. cookingCatrin

CFB_6977trinken am arbeitsplatz

In freundlicher Zusammenarbeit mit Vöslauer.