ANZEIGE

Der Frühling ist da und zwar so richtig! Sonnenstrahlen, warme Temperaturen und – Zeit für einen Frühjahrsputz! Was für viele eine Qual ist, gehört bei uns zur Putzroutine nach dem Winter einfach dazu. Klar, Putzen macht nicht immer wirklich Spaß. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kann der Frühjahrsputz aber vereinfacht und beschleunigt werden.

Wie wir unsere Küche putzen, haben wir euch ja schon gezeigt. Doch die Küche ist nicht das Einzige im Haus, das unbedingt sauber sein sollte! Stichwort Fenster. Alle, die schon mal bei unseren Workshops oder bei der Eröffnung unserer Kuchl waren, wissen, wie groß unsere Fenster sind. Das ist zwar zum einen natürlich super, denn man  hat viel Tageslicht, was sowohl zum Arbeiten als auch zum Fotografieren unserer Gerichte einfach top ist! Zum Putzen aber: absoluter Horror! Große Fenster sind natürlich schmutzanfälliger als kleine, da ja vielmehr Fläche vorhanden ist. Und: gerade jetzt im Frühling, wenn die Sonne ins Haus scheint, sieht man Staub, Schlieren und Schmutz auf den Fenstern sofort. Und wenn man dann das eine oder andere Mal auch kleine Handabdrücke sehen kann, dann wissen wir: Matteo hat sich wieder ausgetobt. 😉

Wir haben uns auf die Suche gemacht nach einem Helferlein für das ewige Leid-Thema Fenster. Und tatsächlich sind wir fündig geworden. Mit dem Fenstersauger von Leifheit Fenstersauger Dry&Clean war das Fensterputzen noch nie so unkompliziert und easy.

Der elektrische Fenstersauger ist ein tolles Gerät, das viele Vorteile gegenüber der herkömmlichen Methode, die Fenster mit einem einfachen Tuch und Fenster-Putzmittel zu reinigen, mit sich bringt.

Keine Wasserpfützen mehr! Nach dem Fensterputz sieht es oftmals noch schlimmer aus als davor: Wasser überall! Am Boden, am Teppich, auf der Fensterbank. Mit dem Leifheit Fenstersauger passiert das nie wieder, denn das überschüssige Wasser {und auch Putzmittel-Reste} wird nach dem Einwaschen einfach aufgesagt. Sämtliches Wischwasser wird also genau dort vom Fenstersauger entfernt, wo es zur Reinigung benötigt wurde. Das Gerät hat eine extralange Laufzeit, genau genommen um 15 Prozent mehr dank des Lithium-Ionen-Akkus, was natürlich gerade bei unserer Menge an großen Fenstern im Kochstudio ein riesiges Plus ist. Bei Nicht-Benutzung schaltet sich der Fenstersauger automatisch in den Energiesparmodus und ist dadurch auch besonders Akkus-sparend.

Streifen adé! Es ist doch unglaublich ärgerlich, wenn nach stundenlangem Fensterputz plötzlich Schlieren und Streifen sichtbar sind. Dank der Absaug-Technologie sind beim Verwenden des Leifheit Fenstersaugers keine Schlieren sichtbar und somit spart man sich das lästige Nachwischen. Auch für Sprossenfenster ist derFenstersauger eine echte Hilfe, denn dank der 17-cm-Absaugdrüse ist sogar hier das Absaugen des überschüssigen Wassers kinderleicht. Schlierenfreies Fensterputzen bleibt somit nicht länger nur ein Traum.

Multitalent! Der Leifheit Fenstersauger ist in zweierlei Hinsicht ein Multitalent: Zum einen macht er nicht nur am Fenster eine tolle Figur, sondern ebenso an Duschwänden, Spiegeln oder Fliesen – alle glatten Oberflächen können mit dem elektrischen Gerät problemlos gereinigt werden. Der Fensterreiniger ist außerdem in vielerlei Positionen, also quasi 360 Grad verwendbar: in Schräglage, in „Normallage“, horizontal oder auch über Kopf.

Einfacher geht’s nicht! Dank des Click-System ist die Verwendung des Leifheit Dry&Clean Fenstersaugers kinderleicht. Zudem wird der Fenstersauger mit einer extragroßen Tanköffnung geliefert, was uns das ständige Nachfüllen erspart. Dank der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ist der Fenstersauger auch etwas für noch-Unentschlossene.

Mit dem elektrischen Fensterreiniger von Leifheit ist das Fensterputzen und somit der Frühjahrsputz ein Kinderspiel und kann im Handumdrehen erledigt werden!

.s. cookingCatrin