Kennt ihr das? Weihnachten rückt in riesengroßen Schritten näher, der Stress wird immer größer und ihr habt noch immer nicht das passende Geschenk für eure Liebsten? Dieses Problem kennen wohl viele. Auch mir ging es schon so, dass ich Geschenke in letzter Minute besorgt habe, weil ich einfach nicht wusste, was ich verschenken sollte. Mit den Koch- und Backbüchern, die ich euch heute vorstelle, soll die Lösung für das ewige Geschenke-Problem endlich gefunden sein: wie wäre es heuer mit Geschenken aus der Küche? Mit Liebe gemacht und hübsch verpackt können selbstgemachte Kleinigkeiten aus der Backstube viel Freude bringen. Aber lest selbst, welche Bücher euch meiner Meinung die schönsten lecker-schmecker Geschenke-Tipps geben.

Absolut lecker und so einfach – so lautet das Motto meines ersten Buchtipps: DekoLiebe – Geschenke aus der Küche von Imke Johannson zeigt nicht nur unglaublich süße und vor allem selbst gemachte Rezepte zum Verschenken, sondern auch, wie man diese geschenkemäßig verpacken kann. Mit Schritt-für-Schritt Bildern erklärt, könnte es einfacher und liebevoller gestaltet nicht sein. Aber fangen wir von vorne an. Bei den Rezepten aus der süßen und der pikanten Ecke ist für Jedermanns Geschmack bestimmt etwas dabei: Maronen-Apfelmus im Gläschen, selbstgemachte Backmischung für Brownies, Karamell-Likör, Bratapfel-Honig, Glühwein-Gewürz und Zucker-Sterne. Oder doch lieber selbstgemachte Nudeln in Sternform, Pesto in diversen Sorten oder Risotto-Mischungen in hübschen Stoffbeuteln? Aber nicht nur die Rezepte selbst, sondern auch die Verpackungen davon sind zuckersüß und kreativ gestaltet. Gläser mit Spitzendeckchen, lässige Papierverpackungen für Pralinen oder stielecht verpackte, selbstgemachte Schokolade. Ich muss sagen – ich habe mich ein bisschen in dieses Buch verliebt (Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen ;)), denn die Ideen und Anleitungen sind wunderschön gestaltet und machen Lust, sich sofort in die Küche zu stellen und los zu backen – für die Liebsten, natürlich…;)

Besonders echte Naschkatzen werden auf meinen nächsten Buchtipp stehen. Feines Naschwerk von Annie Rigg zeigt die „ganze Welt der süßen Verführungen in einem Buch“, denn hier drin findet man alles, was man sich als Naschkatze und vor allem Schokoliebhaber nur wünschen kann: Kirsch-Kokos-Bomben, zartbittere Orangen-Schoko-Würfel, selbstgemachte Geleebonbons, Birnenscheiben mit Schokoüberzug, salziger Butterkaramell, Honeycomb mit Malz, Kandiszuckerstäbchen (in Rosa und Pink!), Himbeerdrops, gesalzenes Karamellpopcorn, Trinkschokolade am Stiel, Nougat, Brausepulver zum Dippen… Oh mein Gott! Die Rezepte eignen sich allesamt nicht nur zum selbst vernaschen, sondern auch zum Verschenken. Ob in feinen Papier-Säckchen, kleinen Pralinenschachteln (am besten selbst gebastelt) oder Gläsern – gerade Pralinen & Co. lassen sich super verpacken und verschenken – und wenn diese dann noch selbst gemacht sind – toll! Über so eine süße Überraschung würde sich wohl jeder freuen, vor allem, wenn sie noch dazu mit so viel Liebe selbst gemacht wurde… 😉 Mir gefällt das Buch wirklich gut, nicht zuletzt wegen seines einzigartigen Designs und wegen der unglaublich schönen Fotos. Daumen hoch!

Klein, aber besonders fein – so kann man das folgende Buch wohl am besten beschreiben: Step by Step zur Pralinista von Angelika Schwalber. Dieses Buch ist zwar etwas dünner als meine bisherigen Empfehlungen, dafür mangelt es aber nicht an schönem Inhalt. Wie schon erwähnt, bin ich ein Fan vom Pralinen-Verschenken – und wie man diese ganz einfach selbst herstellen kann, wird hier erklärt. Mit den köstlichen Rezepten, Tipps und Tricks wird man im Handumdrehen zur Pralinista, die einzige Bedingung dafür ist die „Leidenschaft für diese wohl liebevollste Form von Süßigkeiten“. Na gut, die habe ich ja schon mal. 😉 Die Rezepte im Buch sind kreativ und für Einsteiger sowie bereits Fortgeschrittenere gedacht: Heidelbeertrüffel mit Zimtlikör, Aperol-Trüffelspitzen, Easy-peasy-Kinderpralinen (darunter Erdbeer-Wundertüten oder Marzipantiere), Baiserherzen mit Nougat, Orangentrüffelstäbchen im Matchateemantel oder Rotwein-Schlehen-Kuppeln. Die Rezepte sind abwechslungsreich und alles andere als eintönig und nebenbei auch hübsch verpackt – also ready zum Verschenken! Super sind auch die Beschreibungen über die häufigsten Pannen in der Pralinenwerkstatt – und wie man diese ganz einfach vermeiden kann. Ein weiteres, nettes Extra: die Geschenkanhänger zum Ausschneiden, die sich vorne im Buch befinden – so kann man die selbstgemachten Süßigkeiten sofort verschenken und jemandem dadurch eine ganz süße Freude bereiten.

Mein nächster Buchtipp tanzt vielleicht ein bisschen aus der Reihe, ist aber dafür ein echter Geheimtipp: Vollpension – Kuchen von der Oma von Martin Mühl und Julia Preinerstorfer. Warum ich dieses Buch unbedingt mit dabei haben musste? Ich denke, keiner wird mir widersprechen, wenn ich sage: Omas Kuchen ist einfach der Beste! Wie wäre es also, wenn wir in diesem Jahr einmal unsere Oma nach ihren Geheim-) Rezepten fragen und zu Weihnachten selbstgebackenen Torten und Kuchen – klassisch nach Omas Rezepten – verschenken? Dieses Buch hat mich sofort begeistert und die Rezepte sind wirklich Eins A: Eierlikör-Schoko-Kuchen, Himbeer-Biskuit-Roulade, Marillenflecken, Topfentorte mit Obst, Apfelstreuselkuchen, Karottenkuchen, Punschschnitten, Apfelstrudel oder Malakofftorte – lecker! Es ist zwar das genaue Gegenteil von kleinen Pralinen und Kekschen, aber dennoch nicht weniger süß, eine Torte oder einen traditionellen Kuchen zu verschenken. Die Rezepte in „Vollpension“ stammen von mehreren „Omas“, die uns ihre besten und liebsten Mehlspeisen zeigen – denn sie können das ja bekanntlich am besten. Ein schönes Buch, das liebevoll gestaltet ist und auch selbst als schöner Geschenketipp gilt.

Ob süß oder pikant, kleines Gebäck geht immer und kann auch wunderbar verschenkt werden. Back-Minis süß & pikant von Rose Marie Donhauser zeigt uns 50 Rezepte, „die glücklich machen“. Mini-Gebäck liegt ja derzeit voll im Trend – ob Cupcakes, Muffins, Törtchen, Tartes oder Cookies – wir lieben die kleinen Süßigkeiten, die man noch dazu so einfach selbst backen kann! Das Buch, das total lässig im rosa und pastellfarbenen Stil gestaltet wurde zeigt und süße und pikante Geschenkideen, die zum Teil auch schon direkt zum Verschenken verpackt sind. Um nur einige Beispiele zu nennen: Mini-Kipferl mir Räucherfisch und Sauerkraut, Kleine „Hotdogs“ im Teigmantel, Ingwer-Birnen-Törtchen mit Salzkaramell, Apfel-Golatschn á la  Austria,  Mini-Blechkuchen mit Joghurt, aufgespießte Schoko-Mandel-Kugeln, Hefezöpfchen mit Rosinen und Mandeln, Empanadas aus Chile oder Mini-Pizzen mit Karotten und Linsen – die Vielfalt ist riesengroß und kreativ gestylt sowie echte Hingucker! Mir gefällt das Buch gut, weil es ganz neu interpretierte Rezept-Ideen gibt, die auch schön angerichtet bzw. verpackt sind und damit schon bereit fürs Verschenken sind.

So, mit diesen Buchtipps sollten nun sogar Unentschlossene von der Idee, Geschenke heuer selbst herzustellen, überzeugt worden seien. Ich wünsche euch somit eine schöne und erholsame Weihnachtszeit und viel Freude in der Küche und natürlich beim Verschenken!

.s. Redaktion cookingCatrin