Ein Rezept für einen festlichen Hauptgang der viel hermacht aber lecker und einfach in der Umsetzung ist. Der feine Geschmack von Honig und weißem Balsamico harmonieren wunderbar mit der cremigen Polenta und dem hausgemachten Walnuss-Kräuterpesto.

Zutaten (für 4 Portionen)

8 Hühnerfilets

3 EL ml Walnussöl

1/4 Liter Condimento Bianco Essig

2 TL Honigsenf

3 EL Blütenhonig

Meersalz & Pfeffer

Für die Polenta:

600 ml Gemüsebrühe

200 g Polenta

Meersalz & Pfeffer (frisch aus der Mühle)

2 EL Parmesan gerieben

50 ml Schlagobers

Für das Walnuss-Kräuterpesto:

100 ml Walnussöl

6 EL italienische Kräuter

20 g fein geriebener Parmesan

30 g Pinienkerne

etwas frisch geriebenes Salz

Zubereitung:

Den Condimento Bianco Balsamico mit 3 EL Honig und zwei Teelöffeln Honigsenf glattrühren. Mit etwas Pfeffer würzen. Die WECH Hühnerfilets in eine verschließbare Plastikbox geben und mit der Balsamico-Honig-Senf Mischung übergießen. Plastikbox verschließen gut durchschütteln. Etwas Öl in eine Auflaufform geben und die Filets für ca. 35 Minuten bei 170° Grad Umluft unter mehrmaligem Wenden im Ofen braten. Wenige Minuten ruhen lassen.

Für die Polenta:

600 ml Gemüsebrühe erhitzen. Wenn die Brühe kocht die Polenta mit einem Schnneebesen einrühren. Für wenige Minuten (3-5) unter schwacher Hitze köcheln lassen, etwas Schlagobers hinzufügen. Mit frischem Parmesan und frisch geriebenem Salz & Pfeffer würzen.

Für das Walnusspesto:

Alle Zutaten zusammenfügen. Mit dem Mörser oder einem Stabmixer (wird noch feiner) gut durchmischen bis eine sämige Masse entsteht.

Die Cremepolenta anrichten, Balsamico-Honig-Hendlfilets schräg anschneiden und je zwei Filets auf der Polenta anrichten. Mit dem Walnusspesto und ganzen Walnüssen garnieren.

Tipp: Das Pesto lässt sich in einem Glas im Kühlschrank mehrere Tage aufbewahren.

.s. cookingCatrin

Balsamico-Honig-Hendl-WEB

 

Passend dazu empfehle ich für das Weihnachtsmenü:

Rosé Secco Risotto mit provenzalischen Garnelen &

Lebkuchenparfait mit Rotweinbirne

Austrianshop