Oh du schöne Heimat! Unsere Heimat verbinden wir mit vielen Dingen: Berge, Seen und Traditionen sind nur einige davon. Aber auch das Thema Kulinarik hat bei uns einen großen Stellenwert. Echte Heimatküche ist meist deftig und an die Wirtshauskultur angelehnt, aber so schmackhaft! Weil wir unsere Heimatküche lieben, widmen wir ihr heute nicht ein oder zwei, sondern gleich fünf Kochbücher. Aber Achtung vor dem Weiterlesen: der Magen wird knurren…

Wirtshausküche!

Los geht es gleich mit einem Werk, das traditioneller nicht sein könnte. Das Beste aus der Wirtshausküche von Erwin Werlberger {erschienen beim Servus Verlag} zeigt, wie es in einem Salzburger Wirtshaus zugeht. Saisonale und regionale Produkte kommen in bester Qualität in die Küche und anschließend auf den Teller. Die Wirtshausküche ist zum Nachkochen für daheim und trifft wirklich jeden Geschmack. Eingeteilt in 13 Hauptkapitel {Fisch, Pilze, Obst, Schwein, Wild, Festtag etc.} und ein Kapitel zum Thema Basisrezepte, liefert es nicht nur schmackhafte Ideen für Heimats-Gerichte, sondern ist mit stimmungsvollen Rezept- und Moodfotos versehen. Los geht es mit den Gerichten. Eierschwammerlgulasch mit Semmelknödeln, Tennengauer Kaskrapfen mit Sauerkraut, Hirschripperl mit Süßkartoffeln und Rotkrautsalat. Geselchter Kürbis mit Knofi-Mayonnaise und Kernölbrot, Forellenstrudel mit Wiesenchampignons und Grüner-Veltliner-Sauce, Powidltaschen mit Topfeneis. Da schmilzt das Herz… Die Gerichte samt Fotos lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und machen Lust, die Wirtshausküche sogleich nachzukochen. Daumen hoch!

Ab ins Nachbarland…

Das neue Südtirol {erschienen beim Christian Verlag} von Otto Geisl führt uns durch Küche und Weinkeller. Mit 50 kulinarischen Neuentdeckungen Südtirols machen wir einen Abstecher in das wunderschöne Nachbarland Italien und arbeiten uns von gemütlichen Buschenschanken über historische Höfe und Berghütten bis zum Dreisternrestaurant durch. Wunderschöne Landschaftsfotos wechseln sich mit schmackhaften Rezeptbildern ab. Gastronom Otto Geisel besucht Winzer, Gastronomen und Landwirte der Region und entlockt ihnen nicht nur Küchengeheimnisse, sondern auch ihre liebsten Rezepte. Darunter ein Apfelstrudel mit Buchweizen, Kartoffelteigtaschen, die Südtiroler Polenta („Kalterer Plent“), Cappuccino vom Kalbsbries und Steinpilzen. Außerdem Speckpfannkuchen, Kloatzenravioli und Graukäse und Hefespaghetti. Dazu serviert werden Geschichten und Einblicke in die Südtiroler Küche. Ein schönes Buch, das vor allem durch die rustikalen Fotos besticht und mit einer kleinen, aber sehr feinen Selektion an Rezepten vollendet wird.

Echt & traditionell!

Echte Heimatküche zeigt uns das nächste, gleichnamige Buch von Birte Münster-Peters et. al. {erschienen beim Christian Verlag}. Ganz nach dem Motto „schlemmen und schwelgen“ führt es uns durch die bayrische, schwäbische und norddeutsche Küche. Hauptsache deftig und traditionell! Die besten Familienrezepte aus diesen Regionen – ob Brotzeit oder Braten, ob Schmankerl oder Klassiker – sammeln sich in diesem Werk. Das Schöne ist, dass sie allesamt ganz einfach nachzukochen sind. Deshalb geht es auch gleich los! Schrobenhausener Spargel mit Wildkräutern, Isenkoken {knusprige Waffeln!}, Grünkohl mit allem Drum und Dran, Münchner Schnitzel mit Kren und süßem Senf. Oder wie klingt das: Karamellisierter Kaiserschmarren, Apfelkiachl mit Zimt, Schwarze Brotsuppe oder Hutzlabrot {schwäbisches Früchtebrot}. Besonders die bayrische Küche kommt in diesem Buch stark zum Vorschein – was uns in Österreich freut, denn es gibt schon die eine oder andere Gemeinsamkeit! Schöne Rezeptfotos werden mit Zubereitungsbildern und Moodshots kombiniert und machen das Buch zu einem rustikalen, stimmungsvollen Werk mit ganz viel Charme und Heimatgefühl.

Gutes aus dem Alpenraum

Der nächste Buchtipp ist besonders umfangreich und darf euch keinesfalls vorenthalten werden. Traditionelle Rezepte aus dem Alpenraum {erschienen beim Servus Verlag}. Wer auf der Suche nach einem Heimatkochbuch ist, der wird hier garantiert fündig. Wir begleiten auf eine geschmackvolle Reise durch das ganze Jahr mit den besten Gerichten aus den alpenländischen Regionen. Dabei finden wir 184 traditionelle Rezepte und kulinarische Schätze für alle Jahreszeiten. Im Frühling wird serviert: Ferlacher Hadnwickl oder Schaumrollen. Der Sommer überrascht uns kulinarisch mit Buttermilchsuppe mit Roten Linsen und Saiblingsfilets mit Eierschwammerln. Im Herbst gibt es Gedrehte Nudeln mit Bergkäse & Wirsingkohl oder feine Mohnstriezel. Der Winter hat einen klassischen Heringsalat und ein Glaciertes Bierhendl mit Maroni-Erdäpfel-Püre parat. Große und schöne Rezeptfotos machen Lust auf Mehr – und jetzt ist mir beim Durchblättern noch ein ganz besonderes Rezept aufgefallen. Gefüllter Bratapfel! Traditioneller geht es wohl kaum. Das Register erleichtert die Rezeptsuche  und macht das Buch zu einem detaillierten und wahnsinnig umfangreichen Kochbuch, das nicht nur dank der Fotos lange in unserem Kochbuchregal bleiben wird.

Auf, auf in die Berge!

Wir lieben ihn – den Der Geschmack der Berge! Das gleichnamige Werk von Susanne Schaber und Herbert Raffalt {erschienen beim Tyrolia Verlag} vereint die Almen Österreichs mit der schnörkellosen, einfachen aber wunderbar g’schmackigen Alpenküche. Wenn der Rucksack und die Bergschuhe angelegt sind, heißt es: ab auf die Alm! Nach einer langen Wanderung lassen wir uns auf einer rustikalen Hütte nieder und genießen die traditionellen Heimatgerichte. Graukas-Suppe zum Aufwärmen, ein Bärlauchpesto mit Almkräutern, deftige Steinpilzknödel oder die altbekannten Kaspressknödel. Hollersprudel und Preiselbeersaft löschen den Durst, Nussschnaps und Zirbengeist regen die Verdauung an. Auf alle Süßen warten Kaiserschmarren, Moosbernocken, Tiroler Kirchtagskrapen und Rahmkoch. Die Fotos machen Lust auf Mehr – sowohl auf’s Essen als auch auf die nächste Wanderung! Rezeptfotos reihen sich an tolle Landschaftsaufnahmen und Moodshots von Alm und Kuchl. Mein Fazit: Wer die Alm liebt, der wird auch dieses Buch lieben!