Dieser Beitrag enthält Werbung.

Kochen, Backen, Vorbereiten, Gäste Einladen und, und, und. Alle, die viel und gerne in der Küche hantieren und auch mal in größeren Mengen kochen, die wissen, wie es nach einer Feier oder einer größeren Kochsession in der Küche ausschaut. Und wer das schon aus dem Privaten kennt, der kann sich in etwa vorstellen, wie’s dann bei uns nach einer größeren Fotosession oder gar nach den regelmäßigen Kochkursen aussieht. Da ist Dreck dann nur mehr ein Hilfsausdruck. Wenn man aber ein paar Tipps und Tricks befolgt, dann wird man schnell merken, dass die Küche ab sofort immer super sauber sein wird  und man sich somit stundenlange Putz-Sessions sparen kann.

Die Devise beim Küche putzen lautet: immer von Oben nach Unten putzen! Das heißt, zuerst sind die Oberflächen dran, Staub und Brösel können so am Boden landen und dieser wird dann ganz zum Schluss gereinigt. So vermeidet man es, den Schmutz des Küchenbodens durch das ganze Haus zu tragen. Also los!

Ordnung muss sein – soviel steht fest. Daher sollte man schmutziges Geschirr nach dem Benützen sofort spülen oder gleich in die Spülmaschine einräumen. So vermeidet man Berge an Geschirr und spart sich außerdem Zeit – denn es nimmt viel mehr Zeit in Anspruch, stundenlang am Spülbecken zu stehen, als nach jeder Mahlzeit das Geschirr sofort wegzuräumen, oder?

Ordnung ist auch das halbe Leben! Wer steht schon gerne in einer vollgeräumten Küche, die keinen Platz mehr zum Arbeiten übrig lässt? Unser Tipp daher: wöchentliche „Ausmist-Einheiten“ machen und im Zuge dessen nicht mehr genießbare Produkte, Altglas, leere Dosen und Flaschen entsorgen. So wird Platz sowohl auf den Oberflächen als auch in den Regalen geschaffen. Außerdem: Dinge, die man nicht regelmäßig benützt, in kleineren Boxen verstauen und ganz nach hinten räumen. Oft benützte Produkte hingegen in Greifnähe ganz vorne ins Regal stellen.

Tschüss Staub! Um größere Staubablagerungen zu vermeiden, die Oberflächen in der Küche mit einem feuchten Mikrofasertuch abwischen. Das nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch und kann so gleich jeden Tag erledigt werden, zum Beispiel immer abends vor dem Schlafengehen – so gibt man dem hartnäckigen Staub gar keine Chance, sich niederzulassen.

Sauberes Kochfeld! Neben dem Geschirr sollte man auch nach jeder Kochsession das Ceranfeld reinigen! Essensreste können hartnäckig sein; lässt man diese länger auf der Herdplatte, können sie eintrocknen und sind dann nur noch schwer loszuwerden. Also: nach der Verwendung das Kochfeld sofort mit einem feuchten Tuch und ein wenig Spülmittel putzen. Aber Achtung: bitte unbedingt warten, bis der Herd abgekühlt ist!

Ins Innere gehen. Wenn von außen alles sauber ist, ist das schon mal toll – denn was im Inneren vor sich geht, „sieht eh niemand“. Stimmt zwar theoretisch, ist aber nicht schön, daher: unbedingt den Kühlschrank regelmäßig reinigen! Ganz einfach geht das mit SURIG. Die SURIG Essigessenz ist ein echtes Multitalent in der Küche und nicht nur beim Kochen ein toller Helfer. Die Essigessenz kann durch einen Säureanteil von 25 Prozent Kalk entfernen, gründlich reinigen und ist stark und dennoch materialschonend. Weil SURIG auch als Lebensmittel verwendet werden kann {zum Beispiel in Salat-Dressings etc.}, ist das Produkt vollständig biologisch abbaubar und umweltverträglich. Für die Kühlschrank-Reinigung ist SURIG besonders effizient und wirkt auf natürliche Weise gegen Sporen, Schimmelpilze und Bakterien. Dafür einfach die Essigessenz mit Wasser im Verhältnis 1:4 {1 Tasse SURIG mit 4 Tassen Wasser} mischen und den Kühlschrank damit reinigen.
Aber nicht nur das Innere des Kühlschrankes, sondern auch Geräte wie die Kaffeemaschine und den Wasserkocher sollte man regelmäßig reinigen. Auch hierfür kann die SURIG Essigessenz verwendet werden – gerade für uns ist es wichtig, keine giftigen und zu starken Reiniger zu verwenden, denn Matteo ist ja auch genauso gerne in der Küche wie wir. Daher ist die SURIG Essigessenz die optimale Lösung, um Geräte zu entkalken und auch, um Oberflächen zu reinigen. Wer hier gerne etwas frischen Duft hätte, der kann auch die SURIG Citro-Essenz für einen frischen Zitronenduft verwenden oder Alternativ die verdünnte Essenz aromatisieren um einen frischen Duft im Haus zu haben. Essig lässt sich sehr gut mit Zitrusfrüchten oder auch mit Minze aromatisieren. Wer mag kann die die verdünnte Essenz nach dem Aromatisieren in ein verschließbares Glas geben und hat so immer Schwämme griffbereit.

Auch Putzmittel müssen nicht immer gekauft werden. So eignet sich handelsübliches Backpulver in Verbindung mit Essig auch gut als Mittel zum Befreien verstopfter Rohre. Daneben kann beim Waschen von hellen oder weißen Vorhängen gegen einen Grauschleier helfen und sehr geeignet gegen Kalk und Gerüche. Für die Küchenreinigung am Besten auf einen Schwamm mit Wasser verdünnt geben und damit mit Fett verschmutze Oberflächen reinigen.

Last but not least: der Boden! Natürlich sollen aber nicht nur die Arbeitsflächen, sondern auch der Boden frei von Staub sein. Wir haben einen Neuzugang in unserer Küche – und dieses Mal handelt es sich nicht um ein Küchengerät! Unser aktueller Favorit in Sachen Küchenroutinen und für blitzblanke Böden ist der Blizzard CX1 Comfort EcoLine von Miele. In unserer geliebten Miele Schauküche macht sich der Miele „Blizzard“ nicht nur optisch, sondern auch zweckmäßig super. Mit dem Bodenstaubsauger in stylischem Schwarz-Weiß werden beste Saugergebnisse erzielt. Durch die Vortex Technologie und integrierten 550 Watt erzeugt das Gerät eine kraftvolle Reinigungsleistung mithilfe von extrem hoher Luftleistung. Ein besonderes Highlight ist die maximale Lufthygiene dank der eingebauten HEPA AirClean Lifetime Filter. Auch das Öffnen und Entleeren sind mit dem Staubsauger von Miele so einfach wie nie zuvor. Per Knopfdruck und Click2Open-Technologie öffnet und entleert sich der Staubbehälter nach unten, Grob- und Feinstaub können dabei separat entleert werden, um aufgewirbelten Staub und Schmutz zu vermeiden. Dank des ComfortClean-Systems reinigt sich der Feinstaubfilter außerdem von selbst – somit erspart man sich weiteres Reinigen. Für uns toll: der Staubsauger ist vor allem zu empfindlicheren und härteten Böden besonders schonend. Durch gummierte Reifen und Lenkrollen mit Stoßdämpfern sorgt der Staubsauger selbst auf härterem Böden für ein schonendes und besonders ruhiges Fahrerlebnis.

Unsere Top 10 Tipps für den Küchenputz

  1. Von oben nach unten putzen.
  2. Arbeitsflächen feucht und danach trocken wischen {Kalkränder vermeiden!}.
  3. Nach dem Putzen immer kurz lüften.
  4. Bei Kindern im Haushalt: keine aggressiven Mittel verwenden {im Lebensmittelbereich auf natürliche Putzmittel setzen}.
  5. Kleine Zwischenetappen einlegen: nach dem Kochen grob die Küche reinigen, einmal in der Woche {je nach Küchenbenützung} einen größeren Putz einlegen. Für die täglichen Sessions reichen 10-20 Minuten reichen aus – mit praktischen Helferleins wie unserem Blizzard spart man sich viel Zeit.
  6. Immer wieder ans Entrümpeln denken!
  7. Schwungvolle Musik sorgt für gute Laune und bring Schwung in die tägliche Putzroutine.
  8. Wer regelmäßig Gäste bewirtet, ist auch dazu gezwungen, die Küche sauber zu halten. Somit: wenn nichts mehr geht, Freunde einladen. Glaubt mir, ihr werdet euch sofort bewegen!
  9. Nicht vergessen: Putzen und Aufräumen verbrennt Kalorien.
  10. Sich nach dem Putzen mit etwas Genuss belohnen, sei es eine Nascherei, ein gutes Buch oder ein kleines Geschenk für sich selbst nach dem Großputz.

Mit diesen Tipps wird eure Küche in Zukunft blitzsauber sein – versprochen.