{Der Beitrag „Reise nach China“ enthält bezahlte Verlinkungen}


Kulinarische Reise nach China


Auf kulinarischer Reise nach China. In China begrüßen sich Freunde und Bekannte nicht mit der Frage „Wie geht’s?“, sondern mit  „Hast du schon gegessen?“. Und das ist keine zufällige Frage, denn im Himmlischen Reich waren Schalen nicht immer voller Reis. Im drittgrößten Land der Erde, das doppelt so groß ist wie Europa, gab es vor nicht allzu langer Zeit eine Hungersnot.

Jetzt haben die Chinesen gelernt, ein Viertel der Weltbevölkerung mit Nahrungsmitteln zu versorgen und nur sieben Prozent des Territoriums des Planeten zu bewirtschaften. Andererseits haben sie im Laufe der Jahrhunderte eine der interessantesten Küchen entwickelt, die als die vielfältigste gilt und mehr als zehntausend verschiedene Gerichte bietet. Deswegen kommen so viele Touristen nach China, sie wollen nicht nur in Macau ihr Glück versuchen, da sie das auch von zu Hause aus im Casimba Casino machen können, sondern auch Spezialitäten probieren.

Hunger ist der beste Koch. Zumindest der arme Teil der Bevölkerung hat es versucht und versucht heute, das Beste aus dem Wenigen herauszuholen. Es ist die Notwendigkeit, das Wenige richtig zu entsorgen, was die beispiellose Vielfalt und den Reichtum an Ideen in der chinesischen Esskultur geschaffen hat, die es seit mehreren Jahrtausenden gibt. „Harmonie der Widersprüche“ ist das kulinarische Motto dieses Landes. Andererseits ist es diese Vielfalt der klimatischen und geografischen Bedingungen, die es chinesischen Köchen ermöglicht, eine unglaublich reiche Auswahl an Gemüse, Obst, Getreide, Fleisch und Fisch zu verwenden.


Harmonie der Widersprüche


Dieses Motto gilt auch für Menschen. Obwohl die überwiegende Mehrheit der Einwohner Chinas Vertreter des Han-Volkes sind, leben im Land noch andere ethnische Gruppen (mehr als fünfzig), die zu allen Menüs beigetragen haben. Aber in einer Sache ist dieses riesige Volk eines: Gutes Essen und seine sorgfältige Zubereitung sind die Pflicht des chinesischen Alltags. Eine Pflicht, die jeder mit Freude und Begeisterung ausführt. Essen ist eine der Säulen der chinesischen Kultur, die nach modernen Schätzungen mindestens sieben Jahrtausende Geschichte hat. Die Chinesen sprechen gerne stundenlang über Essen. Und jeder von ihnen weiß immer, wo sich das Restaurant mit dem besten Koch in einem bestimmten Gebiet befindet. Außerdem wo und wie man frische Produkte billig kaufen kann.

In der Regel essen die Chinesen dreimal täglich warmes Essen. Um es mit frischen Zutaten zuzubereiten, gehen sie oft dreimal am Tag einkaufen. Oft werden Einkäufe älteren Familienmitgliedern anvertraut, wenn mehrere Generationen unter einem Dach leben, weil Frauen normalerweise arbeiten. Dann können Sie auf den Märkten ältere Chinesen sehen, die mit Gemüsebündeln und Schüsseln in den Händen über die Theken schlendern.


Die Bedeutung von Essen


Essen bedeutet in China wie in anderen Ländern vor allem die Nahrungsaufnahme. Welche zum Überleben notwendig ist, aber nicht weniger als das Vergnügen, ein Grund für Treffen. Gastfreundschaft drückt sich fast immer in einem festlichen Essen aus, kein einziges Familientreffen ist vollständig ohne kulinarische Köstlichkeiten, kein einziger religiöser Feiertag ist ohne die Ehre der Götter und Vorfahren mit Essen, und nur das Beste bleibt ihnen übrig.

Harmonie und Kontraste bestimmen nicht nur einzelne Gerichte. Sondern auch die Reihenfolge der Gerichte. Vielfalt, Kontraste und Harmonie bestimmen die chinesische Küche mit ihren endlosen Variationen. Im Mittelpunkt stehen unzählige Nahrungsergänzungsmittel, die in einem Land geerntet werden. Einem Land, das sich von den schroffen Steppen der Mongolei bis zu den tropischen Feldern von Hainan erstreckt. Das chinesische Essen ist wie ein musikalisches Meisterwerk komponiert: heiß und kalt, süß und sauer, weich und hart, Yin und Yang.

Hier entlang zu Rezeptideen auf der chinesischen Küche.