Ein Sommer zu Hause – Reiseberichte der besonderen Art


2020 ist ein auf vielen Ebenen sehr besonderes Jahr. Unsere Reiseliebe hat sich heuer auf Österreich beschränkt und wir haben trotz voller Terminkalender versucht die Zeit zu Hause zu genießen. Am Wörthersee, den wir als „Locals“ den ganzen Sommer lang genießen dürfen, hat es sich im wahrsten Sinne des Wortes heuer abgespielt. Noch nie haben uns so viele Fragen zu den Themen „Wo schlafen, urlauben und vor allem wo essen gehen – in Klagenfurt und Umgebung“ erreicht. Umso mehr freute es mich, als ich vom KURIER gefragt wurde, ob ich Lust hätte meine Lieblingslokale in Klagenfurt und am See vorzustellen. Gesagt, getan – das war nicht schwer. 151er, Kollerwirt und Seespitz. Denn Lust auf Österreich haben wir heuer besonders.


Lust auf Österreich


Lust auf Österreich versprüht auch die neue, super praktische, interaktive Online-Plattform „Lust auf Österreich“. KURIER bietet auf der Plattform mit regionalen und thematischen Schwerpunkten einen bunten Mix für jeden Geschmack, garniert mit Gewinnspielen und Geheimtipps von anderen Usern. Wer sich Inspirationen für eine einzelne Tourismusregion holen will, wird auf www.lust-auf-oesterreich.at genauso fündig, wie jemand, der seinen Urlaub in der Heimat thematisch auswählt – ob nun nach Interessen oder nach der Jahreszeit. Kaum bekannte Highlights, für die man nicht in die Ferne reisen muss, sondern die auch hierzulande genossen werden können, werden dabei vor den Vorhang geholt – von der Lama-Expedition im Alpenvorland über den Käse-Kurs mit dem Almsenner und Alpen-Ayurveda & Kräuter-Yoga in traumhafter Kulisse bis hin zum idyllischen Picknick mit einem Schlossherren oder Sektfrühstück am Berggipfel. KURIER zeigt damit, dass es auch zuhause noch sehr vieles zu entdecken gibt – egal ob aktionreich, erholsam oder kulinarisch.

Eine tolle Initiative die zeigt, dass man nicht immer weit reisen muss um es schön zu haben. Vor allem nicht, wenn man so ein facettenreiches Land wie Österreich seine Heimat nennen darf.

Gefragt seid nun ihr: Verratet auf der Plattform eure Geheimtipps, das reicht vom Lieblingsplatzerl oder -rezept über die urigste Almhütte und chicste Roof-Top-Bar bis hin zum coolsten Bergsee. Und inspiriert damit täglich mehr als eine Million Leser.


Unsere kulinarischen Geheimtipps


Und auch wir verraten euch unsere kulinarischen Geheimtipps in Klagenfurt und Umgebung.

Einleitend erklären muss ich bei diesem Bericht unbedingt, dass wir das Thema im August zu besprechen begonnen haben und ich damit auch Lokale und Restaurants fokussiert habe, die einen ganzjährigen Betrieb haben und nicht mit der Sommersaison schließen. Denn der Sommer am Wörthersee gibt eine lässige Location nach der anderen her.

Fokus an: wir stellen drei völlig unterschiedliche Lieblingslokale in Klagenfurt, Klagenfurt Umgebung und am See vor – die eben ganzjährig geöffnet haben und mit jeweils vielen Besonderheiten punkten.


Dürfen wir vorstellen – Bistro Bar 151er


Wir beginnen in unserer Lieblingsbar und damit mit dem 151er.

Die Bistro Bar 151er in Klagenfurt: urbane Coolness, lässige Location und die beste Bar der Stadt.

Das 151er, ein Lokal, dass in Klagenfurt schon lange, lange sehr bekannt als feine Partylocation ist. Vor einigen Jahren hat es durch den Betreiberwechsel Indoor sowie Outdoor einen neuen Anstrich bekommen. Architektur, Konzept und Speisen wurden verändert – die Coolness bekam einen Feinschliff und als Hot Spot wurde es erhalten. Fly High mit dem Papagei, chillen im gemütlichen Strandkorb oder ein lässiges Dinner in den goldenen Räumen mit Dschungel-Flair.

Namensgebend für das 151er ist seine Hausnummer. Es liegt nahe dem Wörthersee, an der Sattnitzbrücke westlich der Klagenfurter Innenstadt. Das 151er ist ganzjährig geöffnet, ab 17:00 Uhr ist es zum Essen, Lümmeln oder Trinken geöffnet wie die Gastgeber selbst verraten. Armin und Eva, die Betreiber des 151er, Gastronomen auf bestem Niveau, betreiben seit diesem Jahr übrigens auch das Ungeheuer in Velden direkt am Wörthersee. Klingt ungeheuerlich, ist aber unbedingt sehenswert. Ab nächsten Sommer öffnet es für die warmen Tage am See wieder seine Pforten. Aber zurück zum Wesentlichen und das ist der Abend im Lieblingslokal in Klagenfurt.

Wir empfehlen unbedingt den Abend mit Drinks zu starten. Barkeeper Daniel serviert kreative Kombinationen. Wir empfehlen die „flotte Karotte“, stilecht mit Karotte serviert. Am besten einfach Platz nehmen und sich durch die Getränkekarte kosten. Die offene, mittig auf der überdachten Terrasse gelegene Outdoor Bar lädt zum Durchkosten der Barkarte ein. Schnöde Drinks adé – hier wird’s bunt: ob die fruchtige Wodka-Kombination oder farbenfrohe Drinks mit Paprikasaft – hingehen und probieren.


Speisen im 151er


Die Dinnerkarte im 151er hält einige kreative Klassiker bereit. Fix auf der Karte und auch eine große Empfehlung: die Mischung aus veganem und klassichem Beef Tartare. Ersteres ist auf der Basis von roten Rüben zubereitet und einer meiner Hits. Mutige bestellen sich das Dutzend Wiener Schnecken, wir bleiben meist lieber bei der Pasta des Tages. Ein Must Have für uns bei jedem Besuch ist die Poke Bowl. Der feine Sushi Salat mit Edamame, Mango, Avocado und Sushi Reis kommt mit ordentlich Schärfe daher. Serviert wird eine moderne Cross Over Küche mit Klassikern, Asia Einflüssen und wechselnden Tagesgerichten. Dazu gehören Blumenkohl Tikki Marsala, Pastrami Burger aber auch der Oktopus oder das Kalbspaillard. Wer gerne feine Weine trinkt und in größerer Runde eine Magnum Flasche genießt ist hier richtig.


Alles andere als steif – Bistro Bar 151er


Im 151er geht’s trotz gehobenem Niveau lässig zu. Hier kommt man her um Spaß zu haben. Spätestens, wenn die Beats lauter und die Teller leerer werden versammelt sich alles an der Bar. Feiern und genießen. Nicht umsonst eine der coolsten Bars der Stadt. Unbedingt reservieren.

Unser Tipp: An den Hochtischen in der Bar speisen – easy Snacks und Drinks.

Perfekt geeignet für Mädelsrunden und lässige {Geburtstags-}Parties.


Highlights im 151er


  • Die Architektur und coole Einrichtung: stylisches Dschungelflair
  • Baarkeeper Daniel, die große Barauswahl und kreative Barkarte
  • Der überdachte Gastgarten mit dem riesigen Baum und das immer lässig-moderne Flair

    Hier entlang zu unseren kulinarische Geheimtipps Kollerwirt und Restaurant Seespitz.