Der Frühling ist schon eine tolle, wenn nicht die schönste Jahreszeit. Endlich beginnt die Natur wieder zu blühen und erwacht zum Leben. Das muss auch im Garten ausgenutzt werden! Stichwort: Kräutergarten und Gemüseanbau. Alle, die einen Garten zuhause haben, wissen, dass selbst geerntetes Gemüse, Kräuter und auch Obst gleich viel besser schmecken als gekaufte Produkte. Aus diesem Grund möchte ich euch heute vier Bücher zeigen, die sich mit dem Thema Kräutergarten, Gartenküche und Gemüse beschäftigen.

Los geht’s gleich mit einem meiner derzeitigen Favoriten im Kochbuchregal: Ich träume von einem Küchengarten: Die schönsten Inspirationen für das eigene Paradies von Viktoria von dem Bussche {erschienen beim Callwey Verlag}. Das Buch zeigt uns die schönsten Inspirationen für das eigene Paradies – den Küchengarten. Es ist kein klassisches Kochbuch, sondern führt uns vielmehr durch Europas schönste Küchengärten und gibt Tipps und Tricks, wie es im Garten auch daheim sprießt und gedeiht. Schon die Optik des Buches hat mich von Beginn an begeistert – der rustikale Look kombiniert mit tollen Fotos macht das Buch wirklich einzigartig. Ob in England, Frankreich oder Deutschland – Küchengärten werden immer beliebter und auch schöner. Das Buch gibt uns Ideen, Inspirationen und Geschichten für und über solche Küchengärten und ist mehr als nur einen kurzen Blick hinein wert. Wer also mit dem Gedanken eines eigenen kleinen Gartens spielt, dem kann ich das Buch nur ans Herz legen.

Nun wissen wir schon, wo wir Tipps für unseren Garten finden – wie sieht es aber mit den Rezepten an sich aus? Im Buch 30 Minuten Gemüseküche von Katharina Seiser, Ekkehard Lughofer und Gerhard Zoubek (Hrsg.) {erschienen beim Brandstätter Verlag} finden wir Rezeptinspirationen von A bis Z – allesamt zum Thema Gemüseküche. Dabei geht es hauptsächlich darum, schnell und gesund sowie vegetarisch, abwechslungsreich und einfach für jeden Tag zu kochen – Geschmack pur! Die Rezepte klingen richtig lecker und frisch, wie diese hier: Grüner Spargel aus dem Ofen mit Minz-Mayonnaise, Kümmelkartoffel mit Paprikaquark, Walddorfsalat, Spinat-Frittata, gegrillter Radicchio oder Kohlrabi-Schnitzel mit Frühlingskräuterremoulade. Neben den lässigen und einfachen Rezepten finden wir auch eine Gemüsekunde von A bis Z sowie Tipps zur richtigen Lagerung von Gemüse, einen Rezepte-Saisonkalender und vieles mehr. Ein tolles Buch für alle Gemüse-Liebhaber, die noch auf der Suche nach Inspirationen und neuen Ideen sind – Dauen hoch!

Genuss frisch aus dem Garten – das lieben wir doch alle, oder nicht? In Gartenküche: Vom Beet frisch auf den Tisch von Elisabeth Plitzka und Benjamin Schwaighofer {erschienen beim pichler Verlag} gibt’s Gerichte vom Beet frisch auf den Tisch. Die Autorinnen stellen dabei 50 Pflanzen vor, die sie dann in 80 schmackhaften Rezepten für gartenfrisches Gemüse verarbeiten. Dabei gibt es die folgenden Kategorien: Frisches junges Grün; Rund, Bunt, Gesund; Von den Schätzen der Erde und Hausgemacht. Neben den Rezepten gibt es auch noch ausgiebige Tipps für Gartenneulinge und 10 positive Aspekte, die ein DIY-Garten bietet. Meine liebsten Rezepte sind unter {vielen} anderen: Emmernudelsalat mit Rucola-Variation, Einkorn-Sommerkürbis-Risotto mit Eiskraut, Himbeertörtchen mit zweierlei Mohn, weisses Schokoladenmousse, dreierlei Frischkäsepralinen und die gebackenen Polsterzipfl. Zwischendrin werden die Gemüsesorten wie Tomaten, Bohnen, Chili oder Kürbis auch genau beschrieben – das ist vor allem für „Anfänger“ der Gartenküche optimal. Ich finde das Buch super und bin nun total inspiriert, meinen eigenen DIY-Garten zu machen!

Gemüse ist vielseitig und kann in vielerlei Gerichten zum Einsatz kommen, das wissen wir jetzt. Im Garten wächst aber nicht nur Gemüse, sondern viel mehr! Wie sieht es zum Beispiel mit Kräutern aus? Mein letzter Buchtipp widmet sich ganz den Kräutern und ihrer Kraft: Die Kraft der Kräuter nutzen. 350 Rezepte und Tipps für Wohlbefinden, Schönheit, Küche, Haus und Garten von Irene Hager, Alice Hönigschmid und Astrid Schönweger {erschienen beim löwenzahn Verlag} zeigt uns 350 Rezepte sowie Tipps für das Wohlbefinden, die Schönheit, und Küche, Haus und Garten. Denn Kräuter schmecken nicht nur in jedem Gericht toll, sondern sind auch echte Allrounder und zudem gut für die Gesundheit. Das Buch ist sehr umfangreich, daher hier nur einige der vielen Kategorien: Sirupe & Honig, Kräuter-Tees, Kräuter-Öle, Kräuter-Suppen, Italienische Kräuter-Küche, Salate mit Kräutern, Alkoholische Kräuter-Getränke oder aus der Schönheitsecke: Hautpflege, Haarpflege, Badezusätze, Hautreinigung und, und, und. Das Buch bietet uns wirklich alles, was wir uns wünschen können – und die Kräuter sind immer mit dabei. Mein Fazit: ein schön gestaltetes Buch mit einfallsreichen Rezepten und vielen weiteren Tipps rund um die Kräuterküche.

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesen Buchempfehlungen ein paar schöne Inspirationen geben und euch dazu anregen, euren eigenen Garten zu starten – denn Gemüseanbau macht nicht nur satt, sondern auch glücklich. 😉

.s. Redaktion cookingCatrin