Picknick Checkliste: Tipps, Ideen & Rezepte

{Dieser Picknick Checkliste-Beitrag enthält Werbung}


Warme Temperaturen, Sonnenschein, gutes Essen, eine Wiese oder ein anderer schöner Ort: mehr braucht es für ein gelungenes Picknick eigentlich fast nicht. Es gibt aber natürlich trotzdem viele weitere Möglichkeiten, ein solches Picknick zu einem besonders schönen Erlebnis werden zu lassen. Wir haben eine hilfreiche Picknick Checkliste zusammengestellt, mit denen dein Picknick hoffentlich noch schöner wird.


Picknick Checkliste: Nette Menschen


Beim Picknick geht es nicht allein ums Essen. Meistens wird mit mehreren Leuten gepicknickt, sodass sich normalerweise gute Gespräche und einige weitere Freizeitmöglichkeiten ergeben. So können sportlich begeisterte Menschen beispielsweise einen Ball mitnehmen und zwischendurch eine Runde spielen. Beim Picknick am See lohnt es sich natürlich, gemeinsam schwimmen zu gehen.

Ein Picknick mit der Familie ist ein guter Anlass, um wieder etwas mehr miteinander ins Gespräch zu kommen und etwas darüber zu erfahren, was die anderen Familienmitglieder derzeit bewegt. Auch das Picknicken in größeren Gruppen kann eine Menge Spaß machen, und so eine kleine „Picknick-Party“ lässt sich auch gut nach Feierabend noch schnell spontan organisieren.


Picknick ganz allein?


Auch wenn gerade niemand Zeit hat oder du ganz einfach einmal Zeit für dich benötigst, kann ein Picknick eine gute Idee sein. Es kommt gleich eine ganz andere, entspannte Stimmung auf, wenn man eine Mahlzeit nicht am heimischen Küchen- oder Wohnzimmertisch einnimmt, sondern dafür bewusst ins Grüne fährt. Auf der ausgebreiteten Picknickdecke lässt es sich dann relaxen. Man genießt ein gutes Buch, schließt einfach die Augen und hört den Vögeln zu oder spielt eine Runde im Online Casino, wo man sich bei einigen Anbietern sogar 50 Freispiele ohne Einzahlung sichern kann, die man sofort erhaltet. So muss man nicht selber Geld riskieren, sondern hat ganz ohne eigene Investition die Chance auf einen Gewinn.

Ein Picknick so ganz alleine ist eine gute Möglichkeit, ein wenig Abstand vom stressigen Alltag zu gewinnen, die eigenen Gedanken zu ordnen und hinterher wieder mehr Lust auf die Kommunikation mit anderen Menschen zu haben.


Picknick Checkliste – das richtige Picknick-Equipment


Für ein gelungenes Picknick sind eigentlich keine besonderen Anschaffungen nötig. Es genügt eine Decke, auf der das Essen ausgebreitet werden kann. Sinnvoll ist es, wenn diese Decke eine wasserabweisende Seite besitzt, sodass man länger trocken bleibt und warm gehalten wird. Außerdem benötigt man Behälter, um das Essen zu transportieren. Tropfsicher verschließbare Plastik- oder Metallboxen sind hier bestens geeignet. Um das Essen dann auf der Decke nett anzurichten, empfehlen sich außerdem schöne Teller. Da es nicht immer ganz einfach ist, zerbrechliches Geschirr unbeschädigt zu transportieren, kann sich auch hier die Anschaffung von speziellem Picknick-Geschirr durchaus lohnen. Dabei muss es nicht immer Plastik sein, denn es gibt auch schöne Varianten aus Holz oder anderen nachhaltigen Materialien.


Welches Essen ist für ein Picknick geeignet?


Der Kreativität bei der Menüzusammenstellung sind eigentlich keine Grenzen gesetzt. Beim Picknick ist es allerdings sinnvoll, darauf zu achten, keine allzu schnell verderblichen Speisen aufzutischen, und auch Gerichte, die durch den Transport Schaden nehmen könnten, sollten nicht in den Picknickkorb kommen. Besonders geeignet sind zum Beispiel die folgenden Dinge:

  • Belegte Brote lassen sich schön anrichten und in kleine Häppchen schneiden, sodass jeder Teilnehmer des Picknicks mehrere Sandwich-Varianten essen kann.
  • Käsespieße sind ein echter Klassiker beim Picknick und lassen sich mit Weintrauben, Paprika, Apfel und vielen anderen Dingen kombinieren.
  • Frikadellen oder andere Bratlinge: Unabhängig davon, ob man es mit Fleisch oder lieber vegetarisch mag, sind sogenannte Bratlinge eine gute Wahl. Sowohl die klassischen Frikadellen als auch Falafel, Gemüsebratlinge oder andere Varianten lassen sich nämlich gut transportieren, können ohne Besteck gegessen werden und schmecken äußerst lecker.
  • Salate: Ein leichter Sommersalat mit Melone und Feta hat schon so manches Picknick aufgewertet. Aber auch der klassische Nudel- oder Kartoffelsalat ist beim Picknick willkommen und stellt eine echte Bereicherung der Menüliste dar.
  • Wraps: Dieses Gericht lässt sich einfach vorbereiten und kann auf vielfältige Weise gefüllt werden.
  • Nachtisch: Auch ein Nachtisch ist beim Picknick willkommen. Allerdings muss er sich gut transportieren lassen und sollte nicht sofort gegessen werden müssen. Eis ist daher denkbar ungeeignet. Besser bietet sich hier Pudding oder Kuchen an.

Picknick und Pizza? Ein durchaus verständlicher Trend


Heutzutage ist es an den meisten Orten kein Problem mehr, sich eine Pizza liefern zu lassen. Viele Lieferdienste bringen die Pizza nicht nur nach Hause, sondern auch an den See oder einen anderen Picknickplatz. Generell ist dagegen nichts einzuwenden: Wenn man keine Lust hat, in der Küche zu stehen und zu kochen und sich ohnehin eine Pizza bestellen würden, dann kann man sich diese auch einfach an den Lieblingsort liefern lassen.

Ein Problem stellt allerdings der Müll da, den viele „Pizza-Picknicker“ einfach in der Natur liegen lassen. Es sollte natürlich selbstverständlich sein, dass die leeren Pizzakartons wieder mitgenommen werden und der Picknickplatz auch ansonsten sauber hinterlassen wird. Die Kartons auch nicht in ohnehin bereits überfüllte Mülleimer stopfen. Oft holen sich Krähen oder andere Vögel die Reste wieder heraus und verteilen sie über den kompletten Platz, wenn der Deckel nicht ordentlich geschlossen ist.

Oder die Pizza einfach selber backen.


immer beliebter: Das Grill-Picknick


Nicht jeder hat einen eigenen Garten zur Verfügung, was einer der Gründe ist, warum es viele Menschen in die öffentlichen Parks oder an andere Plätze zieht, um dort zu grillen. Offenes Feuer und das Zubereiten gegrillter Speisen sind allerdings nicht überall erlaubt. Informiere dich daher vorher, ob das Grillen am gewünschten Ort zulässig ist.

Zum Glück gibt es aber nach wie vor viele Möglichkeiten, auch ohne einen eigenen Garten zu grillen. Wichtig ist hier, den Einmalgrill hinterher korrekt zu entsorgen oder den mitgebrachten Grill wieder mitzunehmen. Außerdem muss natürlich darauf geachtet werden, dass keine Brandgefahr entsteht. Einige Städte halten sogar spezielle Grillplätze bereit, wo die Grill-Fans ohne vorherige Anmeldung ihr mitgebrachtes Grillgut auf einem fest installierten großen Grill zubereiten können.


Fazit: Picknick ist vielfältig


Picknick lässt sich sehr individuell gestalten. Ob klassisches Picknick mit Salaten, belegten Broten und Käsespießen oder Pizza am Strand: erlaubt ist, was gefällt. Eine Decke, die vor Kälte und Feuchtigkeit von unten schützt, ist dabei das wohl bekannteste und wahrscheinlich auch wichtigste Equipment. Wenn auch du jetzt Lust auf ein schönes Picknick bekommen hast, hole den Picknick-Korb hervor und packe das ein, was gefällt und schmeckt! Mit dieser Picknick Checkliste kann nichts mehr schief gehen.