Salzkunde: Salz{e} näher betrachtet


Spannender Einblick in die Salzkunde. Besuch der neue Salz-Manufaktur und Schausaline der BAD ISCHLER Salze am Dürrnberg, Hallein bei Salzburg.

Salz – einer der ursprünglichsten Rohstoffe die uns {fast unbegrenzt} zur Verfügung stehen. Salz ist nicht nur ein Gewürz, sondern die Basis in jeder Küche. Dabei ist es eigentlich kein Gewürz, sondern viel mehr ein Mineral und entstand über Millionen Jahre. Es gibt kein pikantes Gericht oder keine Küche weltweit welche nicht mit dem wertvollen, geschürften und kultivierten Salz arbeitet. Damit ist es nicht nur DER Klassiker im Gewürzregal, sondern auch interessant zu erforschen. Ehrlicherweise habe ich mich {bis auf das sonnengetrocknete Meersalz} nie damit beschäftigt wie Salz eigentlich gewonnen oder raffiniert wird. Umso mehr freuen wir uns über die exklusive Einladung in die nagelneue Salz-Manufaktur der Salzwelten in Hallein am Dürrnberg. Dort wo heute etwas ganz Besonderes entsteht {dazu später mehr}, dürfen wir noch vor Eröffnung die neue Salzmanufaktur besuchen und sehr viel über den wertvollen Rohstoff und die Küchenbasis erfahren.


Kleine Salzkunde


Bevor wir tiefer ins Thema einsteigen beginnen wir mit einer kleinen Salzkunde. Denn der Rohstoff ist in verschiedenen Formen verfügbar.


Verschiedene Salzarten


Klassisches Salz ist ein anorganisches Produkt. In Österreich ist es das Besondere, das Urmeersalz sich vor Jahrmillionen abgelagert hat und bei der Entstehung der Alpen von diesen eingeschlossen wurde und somit seit dem von jeglichen Umwelteinflüssen verschont wurde. Dabei reicht die Produktpalette eben vom klassischen, jodierten Speisesalz bis hin zum Meersalz. Eine weitere Form ist Steinsalz, eine Subform vom bekannten Meersalz. Dieses entstand durch die Austrocknung der Meere.


Siedesalz


Und hier sind wir auch bereits beim richtigen Thema: in der neuen „BAD ISCHLER“ Salzmanufaktur bei den Salzwelten in Hallein steht eine Schausaline in der „live“ ein besonders hochwertiges Siedesalz hergestellt wird.

In den Siedepfannen der Salz-Manufaktur wird feinstes Gourmetsalz nach alter handwerklichen Tradition gesotten. Es entstehen heimische, pyramidenförmige Salzflocken durch einen langen und aufwändigen Siedeprozess, welcher rund einen gesamten Tag dauert. Das Besondere hier ist, dass die Besucher live mit dabei sein können, wenn die zartschmelzenden Flocken entstehen.


Schritt für Schritt handgemacht . . .


… vom Pfannenmeister entsteht das wertvolle Gourmetsalz.

 In der Salz-Manufaktur der Salzwelten in Hallein kann man bei freiem Eintritt den Prozess der Salzentstehung ansehen. Dabei erhitzt man die Sole, die dafür verwendeten Natursole kommt aus dem seit rund 30 Jahren stillgelegten Dürrnberger Salzbergwerk. Dort finden sich 64 km Stollensystem, die heute für Besucher der Salzwelten geöffnet sind.  Mit der Zeit entstehen  pyramidenförmige Salzflocken auf der Wasseroberfläche und sinken langsam auf den Boden der Pfanne und werden dann dort von einem Pfannmeister hangeschöpft. Nach dem die pyramiden Salzflocken vom Pfannmeister mit einem Sieb handgeschöpft wurden werden die Siebe zum Trocknen aufgestellt. Gut getrocknet werden die Salzflocken noch etwas zerkleinert und abgepackt. Fertig ist das neu BAD ISCHLER Salzzart Gourmetsalz.


BAD ISCHLER Salzzart – heimisches Alpen-Gourmet-Salz


Maximal 10 Kilogramm Salzzart entstehen täglich in der Salz-Manufaktur. Dieses ist kein klassisches „Kochsalz“, sondern dient vielmehr dem Verfeinern von Speisen. Es ist damit ein perfektes „Finishing-Salz“ und eignet sich für pikante und für süße Gerichte. Der aufwändige Produktionsprozess des handgeschöpften Salzes ist eine alte Methode die in modernisierter Form in der Salz-Manufaktur gezeigt und umgesetzt wird.

Dem Pfannenmeister kann man live in der Salz-Manufaktur der Salzwelten in Hallein bei kostenlosem Eintritt bei der Arbeit zusehen und mit ihm ins Gespräch kommen.


Heimisch & fein: Vollendeter Premium-Salz-Genuss aus Österreich


Feine Pyramidensalzflocken die zart-knusprig am Gaumen schmelzen. Sie sind ideal für Kurzgebratenes, Gemüsegerichte, feine Pürees oder Cremesuppen. Aber auch ideal für den besonderen Touch für knusprig gebratenen Fisch oder edle Fleischstücke.

Das Highlight: Die Salzflocken direkt auf den Tisch stellen: 55 g finden sich im neuen BAD ISCHLER Salzzart Glas für den heimischen Gebrauch. Sieht edel aus und die Gäste oder die Familie können sich je nach persönlichem Salzbedarf bedienen.

Wir freuen uns schon bald edle Kombinationen und schöne Gerichte mit dem BAD ISCHLER Salzzart Gourmetsalz kreieren zu dürfen.