{Der Beitrag „Frühstück“ enthält Linkplatzierungen}


So frühstückt die Welt


Von Australien bis Kenia: Lesen Sie in diesem Artikel, was die Menschen in den verschiedenen Ländern zu Frühstück essen.

Wenn es um das Thema Frühstück geht, sind die meisten Menschen ziemlich festgefahren in ihren Gewohnheiten. Sie bleiben meistens bei dem, was sie von Ihrer Kindheit auf kennen und lieben gelernt haben. Dazu zählen bei uns natürlich Brot, Brötchen, Schinken und Käse, sowie Marmeladen und aber auch Cornflakes und Müsli.

Viele Menschen machen sich keine Gedanken darüber, was Leute in anderen Nationen am frühen Morgen zu sich nehmen. Oder haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie sich unser Frühstück von dem in den anderen Ländern unterscheidet?

Obwohl Getreide und Brot tatsächlich in vielen Teilen der Welt auf dem Speiseplan stehen, können sich die morgendlichen Mahlzeiten tatsächlich sehr unterscheiden. Und das nicht nur in der Art der Zubereitung, sondern auch in der Menge.


Australisches Frühstück: Vegemite


Das Vegemite ist ein klassisches, australischen Produkt. Auch wenn es typisch für das Land ist, gibt es nicht nur Australier die diesen Aufstrich lieben und sondern auch diejenigen, die ihn nicht mögen. Hierbei handelt es sich um einen dicken, schwarzen Aufstrich, der aus Bierhefeextrakt hergestellt wird. Traditionell wird Vegemite in einer sehr dünnen Schicht auf einen gebutterten Toast gestrichen. Manche Australier essen neben dem Vegemite-Toast noch eine Scheibe Käse. Die Australier, die diesen Aufstrich nicht besonders mögen greifen auf etwas anderes sehr beliebtes zurück. In diesem Fall wird es mit ein paar Würstchen, Eiern, Speck, gegrillten Tomaten, Bohnen und Kartoffelpuffern sehr herzhaft und kalorienreich.


Frühstück in Costa Rica: Gallo Pinto


Menschen in Costa Rica starten ihren Tag am liebsten mit einem großen Teller „Gallo Pinto“. Hierbei handelt es sich um ein gebratenes Reis- und Bohnengericht, das mit rotem Pfeffer, Koriander, Zwiebeln und ein paar Spritzer der landestypischen „Salsa Lizano“ zubereitet wird.

Nachdem das Huhn neben einer Beilage aus Avocado, Eiern und Käse serviert wird, sieht er dem „Gallo Pinto“ zu Deutsch geflecktem Huhn, sehr ähnlich. Sie können dieses Frühstück an jeder Straßenecke, im Restaurant oder im Hotel finden.


Chinesisches Frühstück: Dim Sum


Das Frühstück ist in China eine einfache Angelegenheit. Daher haben die Chinesen das Frühstück ausgedehnt und noch bevor ein anderes Land davon träumte, den „Brunch“ ins Leben gerufen. Im Gegensatz zu manch anderen Ländern, wo das Fernsehen oder Spielen am Smartphone von NetBet Deutschland zum Frühstücken oder Brunchen dazugehört, essen die Chinesen mit der Familie und ohne viel Ablenkung.

Dim Sum ist Ihnen wahrscheinlich ein bekannter Begriff für das Abendessen beim Chinesen. Das Grundnahrungsmittel der Chinatowns auf der ganzen Welt, wird jedoch traditionell am späten Vormittag serviert und umfasst eine Vielzahl von gedämpften Teigtaschen, Frühlingsrollen, Hähnchen, Suppen und Brötchen, sowie frittiertes Gemüse. An diesem Gericht können Sie sehen, dass der Tag der Chinesen mit vielen kleinen Geschmäckern beginnt.


Frühstück in Kenia: Chai und Mandazi oder Uji


Am wichtigsten ist den Kenianern eine Tasse mit süßem, stark duftendem Chai. Zwar können Sie in Kenia an jeder Straßenecke gebackene Bohnen und Würstchen finden, die zum Frühstück angeboten werden, aber darauf sollten Sie verzichten. Denn traditionell wird der Chai mit Uji gegessen. Das ist ein dicker Brei aus Sorghum oder Hirse, der traditionell in einer Kalebasse serviert wird. Alternativ können Sie sich auch Mandazi – aufgeblähte, ostafrikanische Krapfen kaufen, die frisch vor Ort zubereitet werden.