Suppen – so leicht und doch so schmackhaft


Eine gute Suppe gehört sowohl zur klassischen Küche von Oma als auch zur modernen gesundheitsbewussten Ernährung. Während Oma auf deftige Zutaten setzte, die lange kochten, sind heute leichte Bestandteile, kurze Garzeiten und Stabmixer angesagt.


Ruckzuck zur frischen Suppe


Nein, du greifst nicht zur Tüten- oder zur Dosensuppe, sondern röstest klein geschnittenes frisches Gemüse an. So vereinen sich Röstaromen mit dem Geschmack der verschiedenen Sorten. Gib Wasser und Gewürze dazu, lass alles aufkochen und anschließend köcheln, bis das Gemüse weich ist.

Nun kommt der Stabmixer zum Einsatz. Die so erhaltende Gemüsesuppe kannst Du so genießen oder einfrieren, um daraus später eine cremige Suppe herzustellen.

Das Geheimnis: gute Küchengeräte und hochwertige Zutaten

Je frischer und knackiger das Gemüse ist, umso schmackhafter wird die Suppe. Damit die Konsistenz stimmt, brauchst du als Küchengerät einen guten Zauberstab. Schau dir einen Stabmixer Vergleich an und du erkennst sofort, warum das nützliche Gerät mit dem Werkzeug eines Zauberers verglichen wird. Kaum ein anderes Utensil in der Küche ist so vielseitig einsetzbar und für die Zubereitung einer guten Suppe so unentbehrlich.

Der Stabmixer ist ideal um die Zutaten der Suppe direkt im Topf zu pürieren und zu mixen. Dadurch entsteht eine angenehm homogene Konsistenz. Wenn du eine klare Brühe herstellen möchtest, gießt Du die Suppe durch ein Sieb, statt sie insgesamt zu pürieren. Die Brühe wird durch Einlagen wie Suppennudeln, Reis oder Eierstich zu einer delikaten Vorsuppe. Du kannst sie auch als Basis für Kartoffelsalat verwenden.


Stabmixer versus Standmixer


Ein Standmixer ist eine gute Lösung, wenn du regelmäßig größere Mengen an Getränken mixen willst. Die meisten dieser Küchengeräte die online zum Kaufen angeboten werden, bestehen aus einem transparenten Behälter, der auf einem festen Motorblock aufgesetzt wird. Vorteil des Standmixers ist eindeutig, dass es beim Pürieren und Mixen nicht spritzt und dass sich der Behälter in der Spülmaschine reinigen lässt.

Die Stabmixer sind im Vergleich zum Standmixer einfacher in der Handhabung und vielseitiger einsetzbar. Du pürierst die Suppe direkt im Kochtopf und kannst weitere Zutaten zum erneuten Aufkochen zufügen. Die kleinen Küchengeräte erweisen sich wirklich als Zauberstab, denn mit ihnen lassen sich Salatsoßen und Mayonnaisen in wenigen Minuten herstellen. Zum Reinigen genügt es den Stabmixer mit heißem Wasser abzuspülen.

Übrigens: Auf stabmixer.de findest du auch Sets, die den Stabmixer durch Zubehörteile ergänzen. Durch diese eignet sich der Mixer auch zum Hacken von Nüssen oder um Babynahrung zu pürieren.


Küchengeräte online kaufen ist kein Risiko


Einen umfassenderen Stabmixer Vergleich als im Internet bietet dir in der Regel kein Elektrofachhändler. Außerdem ist das Risiko ein Küchengerät im Internet zu kaufen gering. Sobald das Gerät bei dir eintrifft, kannst den Stabmixer einem Test unterziehen, um zu prüfen, ob er sich für den gewünschten Zweck eignet.

Dies ist sogar einfacher möglich, als bei einem Kauf im ortsansässigen Elektroladen. Ein Test der Funktionen ist im Geschäft nicht möglich. Wenn dir das Gerät nicht zusagt, ist ein Umtausch im Laden deutlich aufwendiger als die Rücksendung der Ware nach einem Kauf im Internet.


Was ist beim Kauf eines Stabmixers wichtig?


Wenn du den Stabmixer ausschließlich für Suppen verwenden willst, reicht ein einfaches Gerät mit weniger als 500 Watt Leistung. Es wäre aber schade den vielseitigen Zauberstab zu einseitig zu nutzen. Daher solltest du ein stärkeres Gerät wählen, am besten ein Set mit Quirl und Becher zum Zerkleinern von Nüssen und Ähnlichem.

Ideal ist, wenn du die Drehzahl einstellen kannst und der Mixer mindestens 20.000 Umdrehungen pro Minute erreicht. Ein geringes Gewicht und eine ergonomische Form sind bei der Zubereitung von Suppen wichtiger als eine hohe Motorleistung. 200 bis 400 Watt reichen völlig aus. Wenn du einen besonders vielseitigen Zauberstab suchst, mit dem auch schwere Teige zubereitet werden sollen, sind 1.000 Watt und mehr angemessen.