Es dauert nicht mehr lange und die Adventzeit steht bevor! Beziehungsweise die Zeit, in der man endlich wieder berechtigterweise Unmengen an Keksen essen darf. 😉 Das ist vor allem bei mir jedes Jahr aufs Neue die Gefahr, denn ich liiiiebe Kekse aller Art und darauf möchte ich auch in diesem Jahr nicht verzichten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, die Zeit bis dahin noch etwas gesünder zu verbringen und auf Superfoods und vegane Gerichte zu setzen. Um mehr Inspirationen zu bekommen, habe ich für mich und für euch die schönsten Kochbücher zum Thema „rundum gesund“ gesucht und gefunden.

Los geht’s mit einem Buch, auf das ich mich schon gefreut habe, seit ich davon gehört habe: GENIAL GESUND: Superfood for Family & FriendsBereits Jamie Oliver’s erstes Buch zum Thema Superfoods hat mich begeistert und dieses Buch ist nicht weniger gut. Jamie Oliver weiß, wie er seine Leser begeistern kann: mit Rezepten, die im Grunde ganz einfach sind, mit der einen oder anderen außergewöhnlichen Zutat aber zu echten Highlights in der Küche werden. Die Rezepte in diesem Buch sind besonders familienfreundlich, da heißt zum Einen, dass die Rezepte auch kindertauglich sind und zum anderen, dass die Kids in der Küche ganz easy mithelfen können. Schon beim ersten Durchblättern sind mir einige Rezepte ins Auge gestochen: Pfannkuchen-Ananas-Durcheinander, Frische Frühstückssmoothies, Ratzfatz-Erbsensuppe, Sesam-Hähnchenbrust mit Erdnusssauce, Salat aus Röstgemüse, Kürbis-Makkaroni-Auflauf, selbst gemachte Chicken-Nuggets und Eis am Stiel mit Früchten. Jamie Oliver gibt am Ende des Buches noch so einige Tipps, wie man Kinder zum Mitkochen bewegen kann, wie man wählerische Essensgewohnheiten der Kleinen umgehen kann und zu guter Letzt – wie man billig und clever einkauft. Ich oute mich hiermit als Jamie Oliver Fan und habe dies mit dem neuen Superfood-Kochbuch noch bestärkt!

Mein nächster Buchtipp passt perfekt zum neuen Trend unter den Fast-Foods: veganes Fast-Food aus dem Foodtruck! Vincent Vegan ist modern, lässig und innovativ. Vegan meets Fast Food – und das alles mit einfachen Gerichten, wie man sie aus dem Foodtruck kennt. Die Idee hinter dem Buch kommt vom ersten veganen Foodtruck in Hamburg, der sich Vincent Vegan nennt. Die Rezepte in diesem Buch sind alles andere als langweilig, und das trotz ihrer Einfachheit: Wake-up-Vincent-Smoothie, Kichererbsen-Tahini-Salat, Grünkohl-Super-Bowl, Bittersalat mit karamellisierten Pekannüssen, Knuspriges Knoblauchbrot mit Pilzen, Karotten-Ingwer-Suppe, Semmelknödel mit Kokos-Bärlauch-Sauce und Bratgemüse, Karottenkuchen, Cupcakes, Zimtschnecken… Und das alles in der veganen Variante! Das Buch ist nett gestaltet und bei jedem der 50 Rezepte gibt uns Vincent Vegan einen Tipp mit auf den Weg.

Klein aber fein – so kann man mein nächstes Superfood-Buch wohl am besten beschreiben: mit dem simplen Titel Superfoods hat Sue Quinn ein Buch für alle geschaffen, die es gerne gesund und abwechslungsreich mögen. Die Rezepte sollen allesamt die Gesundheit stärken, Krankheiten vorbeugen und das Wohlbefinden steigern – mit Superfoods ist das ganz einfach! Zu Beginn des Buches bekommt man einen Überblick über die zahlreichen Zutaten, die mittlerweile als Superfoods gelten. Und wer hätte gedacht, dass da auch ganz gewöhnliche Lebensmittel wie Radiesschen, Rucola, Kastanien, Tomaten, Orangen, Lachs und Basilikum dazu zählen. Die Rezepte sind aber keineswegs langweilig, viel mehr simpel und schön anzusehen: Fitmacher-Smoothie, Bunter Salat mit Croutons, Tortillapizza mit Zitrone, Sonnige Suppe, Grünes Wunder, Coleslaw mit Rübe, Schoko-Himbeer-Muffins, Gewürzte Zitrusfrüchte, Chia-Zitronen-Cupcakes und Brownies für die Seele – simple as that, aber super lecker! Mir gefällt das Buch gut, weil es auch von der Aufbereitung her einfach und schlicht ist, es macht mich aber in gewisser Weise einfach happy, die Rezepte durchzusehen…:)

Mein nächster Buchtipp ist wieder für alle Veganer unter euch: La Veganista. Iss dich glücklich mit Superfoods von der Veganista höchstpersönlich – Nicole Just. Das Buch kombiniert eine vegane mit einer Superfood-reichen Ernährung und das Ganze wird dann noch in Rezepte verpackt, die nicht nur gesund, sondern auch glücklich machen. Diese lauten dann folgendermaßen: Bohnen-Süßkartoffelburger mit Tomatensalsa, Kräuterpfannkuchen, doppelt gebackene Kartoffeln, Mangold-Lauch-Lasagne, Kürbisgnocchi, Shepherd’s Pie, Rosenkohl-Polenta-Spiesse, Trink-Schoko-LolliesQuinoa Auflauf, Schoko Malheur (oooh das muss ich nachmachen!!) und eine herbstliche Kürbis Panna Cotta. Das Buch wird dabei in die Kategorien „Frühstücksglück“, „Glücksessen“, „Streetfood deluxe“, „Süss und glücklich“ und die Kategorie „Service“ unterteilt. Besonders die Service-Kategorie ist praktisch, denn hier wird gleich zu Beginn einmal „aufgeklärt“: was sind Superfoods überhaupt? Was versteht man unter dem neuen Trend „Fermentieren“? Und was sind die Grundrezepte für Nusssahne, Apfelsüsse und Dattelpaste? Das Buch wird nicht nur mit Rezeptfotos sehr anschaulich gestaltet, sonder bei einigen Rezepten werden zusätzlich zum fertigen Rezeptbild auch Fotos der einzelnen Zubereitungsschritte abgebildet – super, wenn man noch Anfänger in der Küche ist und genaue step-by-step-Anleitungen braucht! Alles in allem finde ich das Buch schön und – es macht schon allein beim Durchblättern wirklich glücklich! 😉

Last but not least gibt’s noch einmal einen Tipp für Freunde der veganen Ernährung: Peace Food – Vegan einfach schnell von Ruediger Dahlke. Die Rezepte, die in die Kategorie „Peace Food“ fallen, bestehen uz 100 Prozent aus hochwertiger Pflanzenkost und kommen zur GÄnze ohne tierische Produkte aus. Zusätzlich sind die Rezepte ohne Soja und auch noch glutenfrei – was will man mehr? Die Gerichte in diesem Buch sind zum Einen wirklich einfach und zum anderen super schnell zubereitet – Kochen und Genießen funktioniert hiermit also ohne viel Aufwand. Das bedeutet aber nicht, dass die Gerichte im Buch langweilig oder eintönig sind – im Gegenteil: Möhrenudeln mit Tomatensauce, Gemüsepfanne wie in Thailand, Kichererbsen-Frikadellen, Antipasto to go, Szegedinersuppe, Gratinierter Gemüsetoast, Käsenudeln (ja, auch die sind vegan!), Dinkelreis mit jungen Möhren, Herbstreispfanne… Und das ist nur ein Bruchteil der Rezepte – davon gibt es nämlich gleich 90, die alle in weniger als 30Minuten zubereitet werden können! Find ich super, da auch ich nicht jeden Tag Zeit habe, stundenlang in der Küche zu stehen und mal ehrlich – gesunde Ernährung schadet ja sowieso nicht 😉 Auch in diesem Buch gibt es wieder zu jedem Rezept auch ein Foto und zusätzlich Anleitungsfotos bei einigen Gerichten. Mein Fazit: ein schönes Buch für alle Fans der veganen Küche!

Mit diesen tollen Buchtipps starte ich gesund in die vor-dem-Kekse-Essen-Zeit und wünsche euch schönes Kochen!

Redaktion cookingCatrin