Die Grillsaison ist schon längst nicht mehr auf den Sommer beschränkt. Spätestens seit dem letzten Jahr werden allerorts bei eisigen Temperaturen die Grills angeworfen und allerlei Rohes Getier, Gemüse und Fisch auf den Rost geworfen. Da muss ich natürlich mitmachen – so gibt´s aus der cucina cookingCatrin das Rezept für Rosmarinbrot vom Grill. 

Wenn du nicht willst, dass deine erste Grillerfahrung im Schnee oder bei winterlichen Temperaturen zur Katastrophe wird und du dir nach dem erstem Mal schwörst den Grill sicher nur mehr im Hochsommer anzuwerfen gibt es ein paar Punkte zu beachten:

1. An warme oder heiße Getränke denken. Die wärmen während des Grillens.

2. Warme und vor allem feste Schuhe anziehen – denn niemand hat Lust auszurutschen und selbst mitten am Rost zu landen.

3. Einen Feuerkorb mit Holzscheiten befüllen und anfeuern. Das schafft nicht nur eine tolle Atmosphäre, sondern wärmt auch.

4. Gasgrillen hat im Winter echt Vorteile – auf Knopfdruck wird der Griller heiß, es ist kein komplizierten Anheizen nötig.

5. Keine Glasgefäße verwenden – diese können bei den eisigen Temperaturen springen.

6. Unbedingt einen Dutch Oven anschaffen – denn im Winter schmecken Eintöpfe und dazu frisches Brot besonders lecker – diese könnt ihr im Dutch Oven zubereiten.