Ein Jahr ist es jetzt schon her, seit wir mit der Planung unseres Kochstudios und der Landhausküche im Vintage Stil begonnen haben. In diesem Jahr hat sich einiges getan – angefangen von der allerersten Planung über die Bauphase bis zur Fertigstellung und schließlich Verwendung unserer Küche. Unser Fazit: wir möchten keinen Tag mehr ohne unsere „Kuchl“ leben! Sie ist unser treuer „Begleiter“ beziehungsweise unsere Location für Workshops, Fotoshootings, Videodrehs und laaaange Koch- und Backsessions. Aus diesem Anlass und vor allem für all jene, die gerade selbst auch in der Küchenplanungs-Phase stecken, möchten wir heute vor allem diese Phase noch einmal Revue passieren lassen und euch Tipps und Tricks verraten, wie ihr eure Küche perfekt bis ins letzte Detail planen könnt.

  • Arbeitsfläche nach außen richten! Eine Kücheninsel sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch praktisch und geräumig wenn man viel Raum zur Verfügung hat. So steht man sich nicht hinter der Küche im Weg. Wir haben zum Beispiel die Herdplatte darauf platziert – so kann man beim Kochen von allen Seiten mithelfen und zusehen {super praktisch bei Kochkursen!!}.
  • Die Nasszeile sollte in einem Bereich sein und platziert werden! Außerdem Waschbecken & Co. nicht direkt in die Kücheninsel bauen – vor allem für uns beim Fotografieren und auf Videodrehs extrem wichtig, da man sonst ständig schmutziges Geschirr am Arbeitsplatz hat.
  • Extrabreite Abstände {bei uns 1,5 Meter} zwischen den Küchenkästen und der Kücheninsel sorgen dafür, dass selbst bei offenen Schubladen noch genügend Platz zum Vorbeigehen ist.
  • Auf Räume achten! Bei kleineren Küchen schlichte Formen wählen und nicht übermäßig viele Details einplanen! Schlichte Möbel sorgen gerade in kleineren Küchen für Ruhe. Außerdem darauf achten, dass der Raum optimal genutzt wird! Besonders wenn man nur wenig davon zur Verfügung hat, sollte man diesen ausnutzen und bestmöglich planen. Bei Möbelix gibt’s eine Vielzahl von Einbauküchen, die wirklich in jede Küche passen. Ob schlichte, elegante Designs für kleinere Räume oder kitschige, rustikale und verspielte Landhausstil-Küchen {wie unsere Kuchl} – auf den Raum kommt es an!
  • Die Kochutensilien platzieren, wo sie gebraucht werden! Töpfe, Pfannen & Co. am besten in einer Schublade unterm Herd verstauen.
  • Variable, umgestaltbare Paneele sehen lässig aus und können je nach Saison neu dekoriert und befüllt werden.
  • Flexible, bewegbare Küchenelemente sind super praktisch, da man sie je nach Bedarf einsetzen und hinschieben kann, wo sie gerade gebraucht werden. Wir können uns unsere Küche nicht mehr ohne unsere Rollwagen-Kästen vorstellen!
  • Innenbeleuchtung! Schubladen, die von innen beleuchtet werden, sind vor allem Abends total praktisch – tagsüber sorgen sie für einen coolen Effekt.
  • Keine zu hohen Kästen einbauen! Ist ziemlich unraktisch, wenn man jedes Mal eine Steighilfe verwenden muss…
  • …dafür lieber viele tiefe Laden einplanen für großes Geschirr, Töpfe, Pfannen etc. – Utensilien, die man nicht jeden Tag verwendet!
  • Die Kochinsel rundherum mit Kästen und Schubladen ausstatten! Diese dabei so platzieren, wie sie gebraucht werden: unter der Herd-Front Kochutensilien, vorne Geschirr und Gläser– so spart man sich Wege.

Wir konnten euch hiermit hoffentlich eine kleine Starthilfe geben, wenn ihr auch gerade eure {Traum-} Küche in Planung habt. Viel Spaß und gutes Gelingen!

.s. Redaktion cookingCatrin

Dieser Beitrag enthält Werbung.