Einfach nur Koffer packen und ab in den Flieger oder ins Auto? Was ohne Kinder noch so einfach war, kann mit Babys und Kleinkindern zum Organisationsmarathon werden. Auf was ist alles zu achten, wenn es mit dem Nachwuchs zum ersten Mal mit dem Auto in den Winterurlaub geht?

Auto entsprechend vorbereiten

Reisen mit Kindern ist eine tolle Sache, wenn die Eltern an einige Dinge denken wie Windeln, Spielzeuge, Kinderwagen und das Kuscheltier. Doch nicht nur die Packliste wird komplizierter, auch das Fahrzeug will entsprechend vorbereitet sein. Selbst ist die Frau! Mit diesen paar Tricks wird die Autoprüfung zum Kinderspiel:

  • Profiltiefe prüfen: Winterreifen sollte noch mindestens vier Millimeter Restprofil haben. Tipp: Auch online kann man schon ganz preiswert Markenreifen bekommen. Bei Anbietern wie zum Beispiel Tirendo.at kann man den Preisvergleich vom heimischen Sofa aus starten – das klappt auch ganz super mit Kind!
  • Öl-, Kühl- und Bremsflüssigkeitsstände kontrollieren: Ebenfalls nachschauen, ob das Scheibenwaschwasser voll ist
  • Bremsklötze überprüfen. Wie sieht die Verschleißmarkierung an den Bremsklötzen aus?
  • Fahrzeugbeleuchtung testen: Zu zweit die Fahrzeugbeleuchtung in Augenschein nehmen
  • Reifendruck erhöhen: Experten empfehlen, den Druck bei voll beladenen Autos auf das Maximum zu erhöhen

Jeder, der schon mal mit dem Auto in den Urlaub gefahren ist, kennt das. Eine Anreise mit dem Auto verlockt oftmals dazu, wesentlich mehr einzupacken, als was wirklich auf der Reise benötigt wird. Doch für ein Baby ist wirklich viel notwendig: Kinderwagen, Reisebett und Ersatzwindeln – da kommen schnell etliche Kilos zusammen. Daher gilt es nach dem Kofferpacken zu kontrollieren, ob die Zuladungsgrenzen des Fahrzeugs nicht überschritten sind. Apropos Beladen: Schwere Gepäckstücke gehören immer nach unten!

Während der Fahrt

Windeln, Wechselkleidung, Spielzeug und das Essen und Trinken müssen auch während der Fahrt gut erreichbar sein. Sonst wird es schnell ungemütlich im Auto:

  • Essen und Getränke für die Fahrt in der Nähe des Beifahrers
  • Beschäftigungsmaterial und Spielzeuge auf die Rückbank
  • Spielzeuge für längere Pausen aber auch die ausgiebigere Verpflegung gehören gut erreichbar in den Kofferraum
  • Windeln, Wechselkleidung, Medikamente gegen Reiseübelkeit und Feuchttücher griffbereit in den Fußraum unterbringen

Wer vormittags startet, sodass die kleinen Passagiere unterwegs ein Nickerchen halten, sollte die erste Rast so legen, dass die Pause kurz nach dem Schlaf erfolgt. Der ideale Startzeitpunkt ist der frühe Morgen, da zum Beispiel um vier Uhr auf den meisten Straßen noch wenig Verkehr herrscht und die Kinder noch so müde sind, dass sie noch ein paar Stunden schlafen. In der Regel droht der erste Stau dann am Vormittag, so dass die erste Pause eingelegt, der Hunger gestillt und die Toilette aufgesucht werden kann.

.s. cookingCatrin & Matteo

Bild: ©istock.com/Imgorthand