{Pressereise | enthält Werbung}


Grazie Veneto – Grazie Venezia


Wenn ich an Aperol denke, dann denke ich unweigerlich an Italien. Ich denke an ein gutes Lebensgefühl, an die Sonne, ein bisschen an Urlaub aber noch viel mehr an Aperitivo und an einen herrlich entspannten Moment mit Freunden. Aperitivo ist nicht erst seit unserer Mailandreise im letzten Jahr ganz hoch im Kurs. Durch Carlettos Zeit in Mailand und unsere große Liebe zu Italien geben wir den Italienern absolut Recht und stimmen zu, dass der Aperitivo, also das Einleiten des Abends mit Drinks und feinen {italienischen} Snacks, die beste Zeit des Tages ist.

Aperitivo – kurz erklärt: Man bestellt Getränke zu einem etwas teureren Preis und kann dafür nach Lust und Laune vom bereitgestellten Aperitivo-Buffet wählen. Dort finden sich Häppchen, italienische Jause, Oliven, Brote, Pizzastücke und vieles mehr. Entweder nascht man nur und geht dann zum Dinner oder man „spritzt“ dieses zu gut österreichisch, trinkt Sprizz Aperol, Weißwein, Prosecco oder Campari Sour und lässt sich die guten Happen schmecken.


Aperitivo con Aperol


Soviel zur Theorie. In der Praxis ist das simpel aber perfekt – man sitzt, isst, trinkt, genießt redet und kommt in Kontakt mit anderen. Das ist wunderbar einfach, schmeckt sensationell und ist eben italienisch und definitiv ein bisschen „Dolce Vita“. Dass dazu unbedingt ein „Spritz“ gehört steht außer Frage. Spritz ist in der Veneto Region aber nicht „Spritzer“ wie bei uns, sondern es ist eine Drittelmischung aus Aperol, Prosecco und Soda. Er gehört seit einhundert Jahren dazu und ist tief mit der italienischen Kultur und Tradition verbunden. Um es in den Worten von Carlettos langjährigem guten Freund Fabrizio, einem waschechten Venezianer zu sagen – „Noi qui a Venezia beviamo Spritz da cento anni“. Das bedeutet so viel wie „Wir hier in Venedig trinken Spritz seit 100 Jahren“ – jetzt trinkt ihn die ganze Welt. Das sagt er natürlich auch mit italienischem Stolz.


100 Jahre Aperol – Grazie Veneto


Zu Recht! Denn damit verbunden ist die oben besagte Lebensfreude, das Dolce Vita und der bewusste Genuss. Beim Aperitivo geht es nicht um „Trinken“, sondern um Gemütlichkeit, gemeinsam eine wunderbare Zeit zu verbringen und den Tag würdig ausklingen zu lassen. So sorgt das Getränk mit der Farbe der Sonne seit 100 Jahren für einen entspannten „Vorabend“. Es lässt sich herrlich mit den feinen italienischen Speisen, „Cicchetti“ verbinden. Diese kleinen Happen, oder unserem Geschmack nach köstliche Snacks, genießt man in einem Bacaro. Dieser Genuss passiert meist im Stehen, gerne mit einem Glas Wein und zur Aperitivo Zeit mit einem „Spritz“. Damit ist aber viel mehr verbunden als nur Essen. Viel weniger ist es ein Thema betrunken werden, sondern es ist die Zeit des Genießens, der Freundschaft und des guten Essens.

Fun Fact: nicht nur wir, sondern ganz Österreich liebt den „Spritz Aperol“ oder wie wir sagen „Aperol Spritzer“. Wir sind Meister im Aperol trinken – ein bisschen liegt das wohl auch an unserer Nähe zu Italien und dem herrlichen Gefühl, das so viele Österreicher mit dem Italien Urlaub verbinden. In Venedig hat die Spritz Stunde ein eigenes Wort: „ Un´ ombra de vin“. Wörtlich übersetzt eigentlich „ein Schatten des Weines“, steht für das Feierabendglas beim Aperitivo. Diese großartige Kultur muss gefeiert werden, erklären uns Andrea und Chiara aus dem Campari Team. Anlass dafür ist nicht nur, aber aktuell vor allem der 100. Geburtstag der Marke Aperol. Anlässlich des runden Geburtstags feiert Aperol unzählige Lebensfreude in Padua und Venedig. Wir dürfen beim Fest zum 100jährigen Bestehen, mit Gästen aus aller Welt, genauer gesagt Menschen aus über 30 Nationen, mitfeiern.


1919 erfunden in der Veneto Region


Erfunden wurde der Aperol, der zur Schwesternmarke Campari gehört, 1919 in Padua. Der Likör mit 11 % ist ein Destillat aus Rhabarber, Enzian, Bitterorangen sowie Kräutern und wurde von den Brüdern Silvio und Luigi Barbieri entwickelt. Das Wort Aperol leitet sich aus dem französischen ab und bedeutet übersetzt Aperitivo – heute ist der Aperol selbstredend. So ist auch die Marke international verbreitet und darf mit Stolz ihren 100 Geburtstag feiern. Neben einer riesigen Party, war ein Konzert Mitten auf dem Markusplatz in Venedig (!!!) Teil des Programms. Ja, richtig gelesen, die Geburtstagspartylocation fand an einem der berühmtesten Plätze der Welt statt. Täglich trinken hier tausende Menschen zum ersten Mal einen Aperol Spritz.

Neben Partys und Feierlichkeiten sorgte Aperol anlässlich des Geburtstags auch mit einer Reihe an Aktivitäten für Furore und sagt damit Grazie Veneto – Danke Venetien.


Grazie Veneto


Im Rahmen des einhundertjährigen Jubiläums arbeitet die Marke mit zahlreichen Künstlern zusammen. Drei von ihnen haben unter anderem je ein Sofa gestaltet welche nun auf dem Piazza Cavour in Padua, dem Geburtsort der Marke, stehen.

Probesitzen inklusive: wir haben uns die weniger gemütlichen, dafür lässigen Sofas live angesehen und den berühmten Geburtsort des orangen Bitterlikörs näher unter die Lupe genommen.


Ciao Padua


Die Universitätsstadt glänzt mit architektonischen Highlights {Palazzi} und war früher eine wichtige Handelsstadt. Drei Märkte geben den jeweiligen Plätzen ihren Namen: Piazza dell´Erbe {Platz der Kräuter}, Piazza delle Frutta {Platz der Früchte} sowie der „Piazza dei Signori“ auf welchen jeweils die „mercati“ – Märkte stattfinden. Zu finden sind regionale Köstlichkeiten aus allen Bereichen sowie Mode und Lederwaren. Padua ist darüber hinaus für die Universität bekannt. Über 60.000 Studenten machen die City zur Cittá universitaria. Nach einem herrlichen Altstadtspaziergang bei sehr hohen Temperaturen freuen wir uns auf den Lunch und den ersten Aperitivo. Anlässlich des Geburtstags von Aperol haben wir diesen einmalig auf den Mittag vorverlegt. Wir genießen herrliche italienische Häppchen, plauschen, tratschen und genießen. Apertivo mit Aperol eben.


Bunt und voller Freude


Abends geht es für uns nach Giudecca – auf die südlich vorgelagerte Insel Venedigs wo sich drei berühmte Kirchen: Il Redentore, die Chiesa Santa Eufemia und Le Zitelle befinden. In modernen Zeiten ist die Insel außerdem berühmt für DAS venezianische Hotel Cipriani. Der Familie Cipriani gehört neben dem weltberühmten Hotel auch „Harrys Bar“. Die nach ihrem US-amerikanischen Sponsor benannte Bar, ist Geburtsort des Bellinis und des Carpaccios. Wir übersetzen abends mit dem Schiff den gleichnamigen Kanal. Dort findet im Rahmen einer riesigen {und unter uns gesagt sensationellen Party} die Präsentation der anlässlich des Jubiläums gestalteten „Graphic Novel“ oder der „Orange Chronicles“ statt. Darin finden sich sieben Geschichten, die in der ganzen Welt angesiedelt sind und die Magie menschlicher Beziehungen im Laufe von hundert Jahren einfangen. Wie Aperol, bunt und voller Freude ist das Buch nun in Englisch und Italienisch erhältlich.


Aperol Happy Together Live


Der fulminante Ausklang der Feierlichkeiten findet am Markusplatz statt.  Unter enormem Aufwand wurde ein Live-Konzert unter dem Motto „Aperol Happy Together Live“ organisiert. Ein großer Teil des Markusplatzes wurde mit Bars und Bühnen ausgestattet. An diesem wunderschönen Veranstaltungsort wurden verschiedene Musikrichtungen zum ersten Mal kombiniert. Künstler wie Francesca Michielin, Maneskin und Max Gazzè waren Teil der Besetzung und versammelten gleichsam die Bevölkerung Venetiens,  sowie über 100 internationale Gäste aus mehr als 30 Nationen, um auf 100 Jahre Freude mit Aperol anzustoßen. Wir können nur sagen „Una festa incredibile“, welches wir im Sitzgarten des ebenso berühmten Café Florian mit Aperol und Aperitivo bis spät in die Nacht genossen haben.

Grazie Aperol – Grazie Veneto für diese unvergesslichen Tage. Italienisches Lebensgefühl pur, herzliche Begegnungen, tolle Menschen und Bella Italia. Eine der schönsten Reisen die wir je erlebt haben.


#CUCINACATARINA Tipps für die Stadt am Wasser


Neben der herrlichen Party haben wir die Zeit genützt, um mit unseren bzw. Carlettos langjährigen venezianischen Freunden einige Stunden zu verbringen. Mit einem echten Venezianer erlebt man die Stadt noch einmal ganz anders. Mit Fabri haben wir die besten #CUCINACATARINA approvden Spots der Stadt und Must See´s zusammengefasst:

* Lunch oder Dinner: empfohlen in der Trattoria alla Madonna – eines der ältesten Restaurants für klassische Venezianische Küche: Caprese, Salate, Fischvorspeisen und auch das Risotto ein Hit. {Gelegen Nähe Rialto Fischmarkt mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis}

* Drinks in Harry’s Bar: die Bar-Institution Venedigs und wohl einer der bekanntesten Adressen für Drinks in Europa. Getränkeempfehlung: Aperol Sprizz und Vodka Rodgers und dazu ein Limettenkuchen.

* Giudecca: die Aussicht auf die „Skyline“ von Venedig ist unbezahlbar. Unbedingt besuchen: Tri Occi

* Ein Stehkaffee oder Vino am Campo della Vienna – hier trifft man viele Venezianer, findet Bacaro Bars mit wunderbarem Kaffee und noch besserem Wein. Hier steht man beim Genießen am Campo.

* Ausflug an den Lido: Unbedingt {bei längerem Aufenthalt und heißen Temperaturen} an den Lido di Venezia übersetzen. Geht unkompliziert mit dem Vaporetto. Lohnt sich sehr für Strand und Schwimmen. Dort ist es außerdem viel ruhiger und einheimischer als das traditionelle Venedig und es gibt herrliche Strandlokale.

Mit diesen privaten Tipps wünschen wir „Buon Aperitivo“. Wir können euch nur wünschen, dass ihr beim Lesen dieses Beitrag einen Aperol Spritz genießt und sagen Salute, Cin Cin oder a la Nostra {auf Uns!}.


Danke auch an unsere tollen Bloggerkollegen, die dieses Wochenende zu so einer lustigen Zeit gemacht haben:

Manuel von https://www.meanwhileinawesometown.com/ | Bianca von http://www.worryaboutitlater.com/  und Susanna von: www.nwlife.com