Frisches Blut, voller Tatendrang und ein Picknick am Traunsee

mit Wirtin Johanna vom Hois´n Wirt


Hallo Traunsee sagen wir und fahren ein ordentliches Stück rund um den See. Denn der Ort, beziehungsweise der Wirt den wir heute besuchen liegt auf der Traunsteinstraße. Der „Hois´n Wirt“ oder Seegasthof Hotel Hois´n in Gmunden liegt am idyllischen, 191 Meter tiefen Traunsee auf der Sonnenseite. Johanna, die junge Wirtin, die seit ein paar Jahren die Geschicke des Hois´n Wirt gemeinsam mit Papa, Koch Hans und Mama Rosi leitet, erzählt mir, dass der Name von ihrem Urgroßvater kommt. Ob der Name Hois´n, umgangssprachlich von Matthias {Name vom Urgroßopa } „Hias“, also zum „Hiasn“ – zum „Hois´n“, der früheren Bootsumkehrstelle „Halse“, in Mundart „Hoise“, direkt am See auf Höhe des Wirtes oder von dem Schulternschlag des Urgroßvaters, der an das Umarmen „Halsen“, in Mundart „Hoisen“, erinnert ist ungewiss. Gewiss ist jedenfalls, dass sogar schon Kaiser Franz Josef sich einen Hois’n-Schlag bei Johannas Ururgroßvater abgeholt hat.


Familiäre Gastfreundschaft


Das traditionsreiche Haus, welches sich seit 1896 in den Händen der Familie von Johanna befindet, hat sich ein wunderbares Platzerl am Ostufer des Traunsees ausgesucht. Voriges Jahr waren wir schon einmal da – auf einen Kurzbesuch und haben den Hois´n Wirt per Motorboot erreicht. Das ist auch der gemütlichste Weg um dorthin zu kommen, denn direkt vor der Haustüre gibt es offizielle Schiffsanlegestelle. Im schattigen Gastgarten verweilen dann die Besucher gerne und genießen den Ausblick. Dieser ist das Herzstück des Hois´n Wirt, den Johanna in fünfter Generation von ihrem Papa übernehmen wird.


Das Herzstück beim Hois´n Wirt


Beim Gasthof gibt es von März bis Oktober ganztätig, ohne Ruhetag warme Küche. Genauso wie eine kleine Jause oder einen kühlen Eisbecher. Neben herrlichen Fischgerichten steht der „Hois´n“ vor allem für typische Spezialitäten der Region und Salzkammergut Küche. Neben Blunz´n und Krautwickler {eine Spezialität des Hauses und traditionell überliefertes Familien-Rezept} finden sich Beiriedschnitten und der österreichische Klassiker Schweinsbratl auf der Speisekarte.

Das hat Carlettos Herz natürlich höher schlagen lassen. Er liebt die traditionelle, österreichische Küche. Vor allem nach den „Fischtagen“ hat er sich einmal wieder auf ein gutes Stück Fleisch gefreut. Jetzt habe ich aber schon wieder den halben Tag übersprungen. Nach unserer Ankunft beim Seegasthof lädt mich Johanna zum Seepicknick ein. Das hat es in sich. Wir picknicken herrlich auf der mobilen Badeplattform vom Nachbarn, genießen die Schwebeliege aus Holz, die dieser selbst anfertigt, ebenso wie die feinsten Fischköstlichkeiten vom Traunsee.


Picknick Am See


Es gibt Stanglfisch, also eine Reinanke am Stecken geräuchert, Käsegupferl vom heimischen Schafskäsebauern und einen gut gekühlten Tropfen. Dazu frische Aufstriche, knuspriges Brot, Fischmousse und Co. So lässt es sich leben! Hätte ich nicht mein Dirndl an, wäre ich schon beim Picknick in den erfrischenden Traunsee gesprungen. Das wird sich später noch ändern, soviel sei schon jetzt verraten.

Wir schippern und plaudern. Im Gespräch kommen wir nochmals auf den berühmten, namensgebenden „Hois´“ zurück, der angeblich so bekannt in der Region war, dass man sich bei ihm den so genannten „Hois´n-Schlag“ abholte. Das war eine Art Ritterschlag. Name hin oder her, wir gehen jetzt baden und genießen den hauseigenen Badestrand, der an einem Teil übrigens auch für Restaurantgäste zugänglich ist. Ein echter Geheimtipp!


Abendausklang beim Hois´n


Uns gefällt es so gut, sodass wir sogar spontan überlegen noch eine Nacht anzuhängen und den herrlichen {34° Grad heissen!!} Tag mit einer Übernachtung zu krönen. Da hätten wir allerdings schneller sein müssen, denn die schönen, neu renovierten Zimmer sind begehrt.

Selbstverständlich genießen wir aber noch ein wunderbares Abendessen beim Hois‘n im schattigen Gastgarten unter den Kastanien. Zum Fischwein {den alle Salzkammergut Fischrestaurants auf der Karte stehen haben}, den es in der Variante Grüner Veltliner oder Riesling gibt, genießen wir die Traunsee Fischsuppe. Anschließend gibt es einen gemischten Fischteller mit Saibling, Hecht und Lachsforelle. Dazu gemischten Salat und gebratene Petersilkartoffeln – mir persönlich die liebste Beilage zu Fisch. Carletto genießt sein Filetstück mit gerösteten Eierschwammerln – die ersten in dieser Saison.


Happy End mit der Spezialität des Hauses


Ganz klassisch schließen wir unser Dinner mit einem Kaffee und einem herrlich-saftigen Apfelstrudel bei dem ich natürlich nicht nein sagen kann. Mama Rosi serviert Carletto noch ihre Spezialität: ein spezielles Puddingdessert gefüllt mit einer geheimen Waldbeer-Punch-Biskuit-Fülle. Eine Premiere für uns – schmeckt wunderbar.

Besonders beeindruckt sind wir vom Pepp, der Perfektion und dem positiven Tatendrang von Johanna. Sie hat große Ziele und wir sind sicher diese wird sie erreichen.

Nach einem langen Plausch beschließen Johanna und ich noch einer Salzkammergut-Tradition zu folgen und gehen „Dirndlspringen“. Im doppelten Sinn – wir zwei Dirndln springen im Dirndl in den herrlichen Traunsee. Besser kann der Tag beim Hois´n Wirt jedenfalls nicht enden. Danke Johanna für diese coole Aktion – der Applaus war uns sicher.


Der Hois´n Wirt ist ein echter Tipp für . . .


  •  Fischliebhaber: ein traditionelles Salzkammergut Fischrestaurant mit einer großen Bandbreite heimischer Fischgerichte und Wildfang aus dem Traunsee
  • Bergfexe: Ein idealer Ausgangspunkt für Wanderer in die massiven, beeindruckenden Berge rund um den Traunsee {Feuerkogel, Grünberg, großer Sonnstein}
  • einen Tagesausflug für die ganze Familie: entweder selbst mit dem Segel-, Motor- oder Ruderboot anlegen oder mit dem Linienschiff ankommen und dort den Nachmittag verbringen {unbedingt Badehose mitnehmen}
  • alle, die es auch einmal deftig mögen – neben der leichten Sommer-Fischküche lässt die Karte die Herzen von Liebhabern traditioneller österreichischer Klassiker höher schlagen
  • Genießer: Ruhe und Erholung ist hier garantiert
  • Kinder: auch für die kleinen gibt es tolle Plätze für Spiel & Spaß

{Dirndl gefunden bei Edelheiß}