Vulcano Schinkenland – Willkommen im Schinkenparadies


Hier fühlt man sich „sauwohl“ – das Schweineparadies in der Steiermark. Ein Familienbetrieb mit großer Mission – heute Schaubauernhof und Touristenziel für „schweinische“ Führungen inklusive Verkostung.

Zu Gast in der Vulcano Schinkenwelt im steirischen Hügelgebiet in Auersbach bei Feldbach. Dort findet sich eine österreichweit einzige Genussmanufaktur im hügeligen Vulkanland.

Aber beginnen wir einmal ganz von vorne. Und das ist schon einige Jahre her, genauer gesagt 18 Jahre. Da standen Franz und Bettina vor der Entscheidung ihren Bauernhof aufzugeben, sich einer klassischen Arbeit zu widmen oder einen ganz anderen Weg zu gehen. Entschieden hat sich „Bauer und Visionär“, wie Bettina ihren Mann den Schweinebauern Franz nennt, glücklicherweise für den zweiten Weg. Aus einer Idee von Franz für eine dem Tierwohl gewidmete Landwirtschaft entstand die größte, steirische „Prosciutto“-Produktion des Landes. Hier wird Schinken getrocknet und gereift. Langsam und vor allem mit viel Bedacht. Heute ist der Erlebnisbauernhof in der Oststeiermark gleichermaßen Veredelungsbetrieb wie Besucher-Hot-Spot. Die eigentliche Manufaktur der aus vier Betrieben zusammengeschlossenen „Vulcano Schinken“ liegt einige Kilometer vom Schaubetrieb in Feldbach entfernt. Was man dort findet sind hunderte Schinken die langsam in den Trocknungsräumen vor sich hin reifen.


Die Vulcano Schinkenwelt


Bevor wir unseren Besuch durch die Vulcano Schinkenwelt antreten trinken wir einen Kaffee mit Inhaberin Bettina Habel. Sie erzählt uns wie es zur Idee kam. Wie aus dem traditionellen Schweinehof ein Betrieb mit Vorzeigecharakter wurde. Sie besucht mit uns die „Schauschweinderln“ am Hof, die sogar erzogen sind, dazu später mehr, und gibt uns einen Einblick in die Schinkenreifung. Sie wollten ein Zeichen gegen den wachsenden Trend schlechterer Produktionsbedingungen und dem damit verbundenen Produktpreis entgegenwirken. Das Prinzip, „billig“ und Dumpingpreis fand sein Ende. Hochwertig, einzigartig und mit viel Geschichte verbunden, begann man ohne Vorwissen mit Learning bei Doing Schinken nach höchsten Qualitätsstandards zu reifen. Los ging alles in einem 10m2 Reiferaum. Mit viel Geduld arbeiteten sie sich an die Perfektion des Produktes und schufen eine starke, österreichweit und über die Grenzen hinaus bekannte Marke.


Lufttrocknen wie in Italien


Alles beginnt beim Produkt selbst, und damit dem Tier. Hochwertige Fütterung der Schweine bringt perfekte Qualität. Die geprüften und ausgewählten Tiere werden rein mit Getreide gefüttert und wachsen dadurch langsamer und gesünder. Die stressfreie Schlachtung im naheglegenen Partnerbetrieb zählt ebenso zum Grundkriterium. Nose to Tail: von den eigenen Schweinen wird nicht nur der edle „Haxen“ verarbeitet, sondern das ganze Tier in verschiedene Produkte verwertet.


Schinken Herstellung


Mit wenig Meersalz, sowie Rosmarin, Koriander und Wacholder wird der Schinken nun zur Reifung gebracht und hängt dann, je nach Qualtitässtufe oder Produkt, zwischen neun und längstens 60 Monaten im Reiferaum. Die windbetriebenen Reiferäume ahmen die natürlichen Bedingungen nach. Dabei verliert das Produkt knapp die Hälfte seines Gewichtes. All dies erfahren wir bei unserer Führung durch den Schaubetrieb.


Im Saustall in der Vulcano Schinkenwelt


Damit die Besucher auch Schweinderl sehen lebt eine bestimmte Anzahl an Tieren  immer hier am Hof. Dazu gehören auch ein paar besonders große {weil alte} Tiere die jeweils ihre eigene Geschichte haben. Ob überlebten Brand, Geschenk oder sonstiges, die riesigen Schweine fühlen sich „Sauwohl“ und genießen ihr gemütliches Schweineleben. Wie intelligent die Tiere sind zeigt uns „Bella“ mit dem ausgeführten Befehl „Sitz“. Als Belohnung gibt es ein Bier von mir – ein echtes Genussschweinderl eben.

Die Vulcano Schinkenwelt ist ein Erlebnis für die ganze Familie. In einer lehrreichen sehr aufwendig gestalteten Führung erfährt man viel rund um den Schinken und Co. Kinderspielplatz und Erlebnis inklusive. Anschließend geht es zur Verkostung in das zum Betrieb gehörende Restaurant wo man später im riesigen Shop allerlei Köstlichkeiten mitnehmen kann.


Picknick im Vulcano Schinkenland


Wir entscheiden uns, auf Rat von Bettina Habel hin, für ein Picknick auf einem der gemütlichen Picknick-Plätze. Mit Most und allerlei Köstlichkeiten aus drei verschiedenen Picknicks machen wir uns mit vollbepacktem Korb auf den Weg zum „Saubett“ im Getreidefeld. Vulcano Burger, Würstel, natürlich Schinken, Brot, Speck, Aufstriche und Co. schmecken in der Umgebung und bei gemütlicher Stille noch besser.

Unser Tipp: sich bei der Wahl des Picknicks beraten lassen.

Wir bedanken uns für den unglaublich informativen und tollen Einblick in die Schinkenwelt bei Familie Habel. Wer in der Steiermark unterwegs ist – unbedingt in der bei Vulcano vorbeischauen und die spannende Welt des Schinkens erleben.